eBay Großbritanniens Chefin Gilmartin: eBay vereint Highstreet und Internet-Stores

In einem Interview mit dem Telegraph erklärt Claire Gilmartin, die britische eBay Chefin, dass der Besuch im Internet mittlerweile eine zentrale Rolle in unserem Alltag eingenommen hat. Zudem hätten viele Menschen in dieser neuen Retail-Landschaft florierende Geschäftszweige aufgebaut.

Alleine auf eBay verzeichne man 300 Selfmade-Millionäre. Der Wandel vom reinen Auktionshaus hin zu einer virtuellen Highstreet sei inzwischen fast vollzogen, denn 70% der Verkäufe stammten aus Festpreisformaten. Dieser Wert werde zukünftig noch ansteigen, da mehr und mehr Retailer eBay als Handelsplattform nutzen werden.

eBay habe monatlich bereits mehr Besucher als die legendäre Londoner Einkaufsstrasse, die Oxford Street. Und dadurch, dass der E-Commerce bereits die nächsten innovativen Schritte in der technologischen Entwicklung eingeläutet habe, werden die Geschäfte in den traditionellen Einkaufsstraßen hart kämpfen müssen, um mit dem E-Commerce standhalten zu können.

Claire Gilmartin: „Die Spielregeln haben sich grundlegend verändert. Vor 15 Jahren war es in Großbritannien noch sehr wichtig so viele stationäre Geschäfte wie möglich zu haben. Diese sollten nur 5 Minuten entfernt von so viel wie möglichen Verbrauchern liegen. Heutzutage ist es enorm wichtig, dass man als Händler für den Kunden online und mobil verfügbar ist.“ Das Einkaufen habe sich in den vergangenen 2 bis 3 Jahren stärker verändert, als es in sich in den letzten 100 Jahren verändert habe.

Gilmartin sieht eBay als Sammelstelle für die Highstreet und Online-Stores – praktisch die „Highstreet in the pocket“.

Gilmartin fährt fort: „Ich liebe die Highstreet, doch als Retailer kann ich nur mit einem stationären Ladengeschäft nicht mehr überleben. Retailer können nur dann erfolgreich sein, wenn sie sich das wirklich zu Herzen nehmen und ihr Online- sowie das mobile Business erweitern.“

Was die Investitionen von eBay in neue Techniken anbelangt, so soll im nächsten Jahr The Feed auch auf dem britischen Online-Markplatz eBay Einzug halten. Derzeit haben nur die amerikanischen eBay-User die Möglichkeit den personalisierten News Feed zu nutzen.

Die Verbindung von Fernsehen und mobilem Shopping ist auch ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspläne. Ein Stück des Weges ist eBay bereits durch Watch with eBay gegangen.

eBays Entwickler arbeiten auch weiterhin an der Bilderkennungstechnologie, sodass Kunden  nach einem Produkt suchen könnten, indem sie einfach nur ein Foto von dem Wunschobjekt machen.

Der einkaufsträchtigste Tag im Internet wird in Großbritannien für Montag, den 3. Dezember 2012 erwartet. Man rechnet an diesem „Mega Monday“ mit einer Verkaufssteigerung um 21%.


Beitrag teilen: