E-Commerce-Verkaufszahlen steigen durch Nutzung sozialer Netzwerke nur wenig an

Eine Studie von Forrester legt dar, dass soziale Medien zum Teil in Bezug auf die Förderung der E-Commerce-Verkaufszahlen überschätzt werden – und das, obwohl eine große Anzahl an Retailern viel in Facebook oder Twitter investiert haben. Laut der Studie gehen weniger als 1% der Online-Verkäufe auf Werbung in den sozialen Netzwerken zurück.

E-Commerce-Verkaufszahlen steigen durch Nutzung sozialer Netzwerke nur wenig an

 

„Soziale Annäherungen sind keine ausdrücklichen Verkaufsmotoren. Während der Hype rund um die sozialen Netzwerke als Verkaufsmotor im E-Commerce weiterhin die Aufmerksamkeit von Online-Händlern erregt, ist die Wahrheit, dass soziale Medien … als Verkaufsquelle sowohl für neue als auch bestehende Kunden negierbar ist….“

Hingegen wird Traffic vor allem über Suchmaschinen wie Google erzielt. E-Mail-Marketing dagegen bringt Käufer zu den Händlern zurück.

Die Aussagen gelten vor allem für größere Retailer, kleinere Händler wurden nicht untersucht. Hier ist es aber so, dass diese unverhältnismäßig gut fahren, wenn es um die Verkaufszahlen via soziale Medien geht.

Einzelheiten in Form einer Grafik findet man hier.

E-Commerce-Verkaufszahlen steigen durch Nutzung sozialer Netzwerke nur wenig an was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,