eBays veränderte Unternehmenskultur – ein Einblick von Chris Dawson

Es gab viele Berichte über die Produkt-Neuerungen oder Innovationen technischer Art, die eBay in der letzten Zeit vorangetrieben hat. Doch Tamebay-Autor Chris Dawson meint, dass diese Umgestaltungen nur ein Teil einer ganzen Geschichte sind. Als er in New York bei der Vorstellung des „Neuen eBay“ war, konnte er sich ein Bild von einem anderen Teil der Geschichte machen – der  Veränderung in der Unternehmens-Kultur.

Dawson beobachtet eBay seit langer Zeit und erinnert sich an die Zeiten von Meg Whitman und Bill Cobb und anderen wie Rajiv Dutta, Dinesh Lathi oder Lorrie Norrington. Dann kam John Donahoe hinzu und bald waren alle bekannten Gesichter von der Bildschirmfläche verschwunden. Wer sie ersetzte, daran kann man sich kaum noch erinnern.

eBay verlor aber auch einen Großteil seiner Magie und des Spaßes, was viele Leute auf die Seite gezogen hat – auch Dawson. Natürlich wollte auch er Geld verdienen, aber zu seinen Anfangszeiten gab es noch diesen Gemeinschaftssinn. Dieser ging verloren, als immer mehr große Retailer auf die Plattform geholt wurden und der Fokus auf das Festpreisformat gelegt wurde.

eBays veränderte Unternehmenskultur - ein Einblick von Chris Dawson

eBays veränderte Unternehmenskultur – ein Einblick von Chris Dawson

Devin Wenig, der eBay marketplaces President ist erst seit einem Jahr bei eBay. Richelle Parham, Chief Marketing Officer seit 2 Jahren und Mark Carges, Chief Technology Officer immerhin schon seit dem Jahr 2008. Andere sind noch neuer, kommen frisch von einem Start-Up-Unternehmen und haben keine Furcht davor Dinge anders zu machen.

Jack Abraham beispielsweise gründete 2008 Milo in 2008, verkaufte das Unternehmen 2010 an eBay und schuf in den letzten Monaten das neue eBay Feed. Er ist sicherlich ein Talent, das man beobachten muss.

Doch nur ein neues Gesicht zu haben, reicht sicherlich nicht aus. Diese Jungs sprudeln nur so vor Ideen. Alle kommen sie mit aufrichtigem Enthusiasmus, anderen Sichtweisen und radikalen Ideen. Es war erfrischend Leute zu treffen, die wirklich begeistert davon sind, was man aus eBay machen kann.

Am wichtigsten aber ist, dass auch wenn sie eBay nach vorne bringen wollen, sie auch erkennen, dass eBays Wurzeln bis ins Jahr 1995 zurückreichen. Sie sehen, dass eBay in den letzten 5 Jahren von seinem Weg abgekommen ist und versuchen den Kurs zu korrigieren. Doch gleichzeitig ist das neue eBay, das sie aufbauen wollen, ganz anders als jenes, was wir von früher kennen.

eBay Marktplatz fühlte sich für Dawson wieder, wie ein junges, pulsierendes Unternehmen an, befreit von den Fesseln einer starren, verstaubten Unternehmensführung, deren einzige Sorge Aktienwerte und Konzern-Performance waren.

Dawson: „Dieses neue Team konzentriert zu allererst auf die Käufer. Die Kauferfahrung muss aufregend sein und süchtig machen, wenn eBay und seine Händler wirklich florieren möchten. Auktionen sind wieder zurück, einzigartige Gegenstände sind auch wieder da. Und – eBay wird persönlicher mit der neugestalteten Homepage. Viele Händler die ich kenne werden die eBay-Neuerungen mit Vorsicht genießen. Doch sie müssen sein. Und da ich die Leute getroffen habe, die die Leitung übernommen haben, bin ich von eBays Zukunft überzeugt.“

eBays veränderte Unternehmenskultur – ein Einblick von Chris Dawson was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,