eBays neues Logo aus der Sicht eines Kreativen

eBays neues Logo aus der Sicht eines KreativeneBays neues Logo wird im nächsten Monat eingeführt. In Steiner wollte von Matthias Mencke, Creative Director bei dem weltweit agierenden Kreativunternehmen Siegel+Gale, wissen, was er von eBays neuem Logo hält.

Er meint, dass eBay ein Logo ausgewählt hat, dass nicht sehr viel über die Marke aussagt, aber ein seriöseres Image widerspiegelt. Mencke war nicht direkt ein großer Fan des alten Logos. Doch ist er der Meinung, dass das alte Logo den egalitären Spirit der Marke ausdrückte.

Mencke selbst arbeitete in seiner Zeit als eBay Mitarbeiter in den Jahren 2005/2006 an einem visuellen Design System für eBays weltweite Marktplätze.

Für ihn repräsentierte das alte Logo die Freude am Verkaufen und Bieten auf dem Marktplatz und es stellte die Mannigfaltigkeit der Menschen dar, die eBay als Plattform nutzen. Auch die Verschiedenartigkeit der Artikel wurde in seinen Augen dadurch ausgedrückt. Einiges davon sei auch noch in dem neuen Logo vorhanden. Doch die Tatsache, dass die Buchstaben nun geradliniger angeordnet seien, sieht es „erwachsener“ aus. Allerdings habe es viel von seiner Verspieltheit und auch Energie verloren. eBay ersetze mit dem neuen Logo die Idee der Chancengleichheit gegen die eines typischen Retail-Outlets.

Mencke erklärt, dass Unternehmen ein neu gestaltetes Logo niemals als Schönheitsübung ansehen sollten oder es als ein Abdruck für einen Manager, der sich so ein Denkmal setzen will, neu kreiert werden sollte. Es sollte zum Beispiel nur aus strategischen Business-Gründen, wie beispielsweise der Verschiebung des Geschäftsfokus geschehen.

eBay hätte vielleicht andere Wegen gehen sollen, um seine Identität zu aktualisieren, sagt Mencke. Hinsichtlich der Nutzer-Erfahrung gebe es nämlich immer noch verschiedene Ecken auf der Plattform, die etwas kümmerlich seien.

„Natürlich werden die Käufer das neue Logo auf der Seite bemerken, doch wird es vielleicht einiges an Verwirrung geben, wenn andere, wichtige Dinge in der Kauferfahrung sich nicht ändern.“

Das ist auch das, was die Händler zum Teil bemängeln. Die Prioritäten hätten andere sein müssen. So hätte man sich beispielsweise um das Problem der nicht-zahlenden Käufer kümmern können. Andere sagen, dass eBay sich nun mehr und mehr den anderen großen Retailern angeleicht, anstatt bei seinen Wurzeln zu bleiben –den individuellen Händlern und Kleinunternehmern.

eBays neues Logo aus der Sicht eines Kreativen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Ziel China – BVOH startet mit seiner Initiative PANDA.BLACK Sprungbrett für Onlinehändler ... „Horizont grenzenlos“ heißt das Motto des diesjährigen Tag des Onlinehandelsdes Bundesverband Onlinehandel e. V. (BVOH). Das sagen sich bereits tausende Onlinehändler aus China und verkaufen auf Marktplätzen wie Amazon und eBay in Deutschland. Schier grenzenlos sind dagegen auch die Chancen für den ...
eBay Quartalzahlen im 1. Quartal 2018 Am Mittwoch, den 25. April 2018, hat eBay die Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2018 veröffentlicht: eBay Inc. Zu eBay Inc. gehören das eBay-Marktplatzgeschäft, das Kleinanzeigengeschäft sowie StubHub. Das Handelsvolumen von eBay Inc. (der Wert der gehandelten Waren und Dienstl...
Lokale Marktplätze sind nur wenig hilfreich – viele Händler unzufrieden Der Internet-Handel boomt. Das ist für viele Online-Shops und E-Commerce-Unternehmen erfreulich. Kleine stationäre Anbieter haben hingegen das Nachsehen, vor allem solche, die sich den digitalen Auftritt nicht leisten können. Ihnen wollen lokale Online-Marktplätze unter die Arme greifen. Doch der Er...
Shopware-Studie: Umsatz der Online-Händler bleibt in Deutschland stabil Kurz vor Jahresende wollte der Shopware-Hersteller «Shopware» wissen, wie es um den deutschen Online-Handel steht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Umsatzentwicklung bleibt auf dem Niveau der letzten Jahre. Für eine Überraschung sorgt das Verhältnis der Anbieter zu großen Marktplätzen wie Am...
Die Marktmacht globaler Marktplätze und gestiegene Kundenanforderungen verändern den Einze... Forscher von ibi research an der Universität Regensburg haben zusammen mit 41 Industrie- und Handelskammern sowie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in den letzten drei Monaten eine umfassende Untersuchung des deutschen Einzelhandels und dem Einfluss der Digitalisierung durchgeführ...
Hat Amazon das eCommerce-Monopol? – BVOH stellt globalen Marketplatz-Branchenreport vor Weltweit zum ersten Mal wurden im Auftrag des BVOH alle Online-Marktplätze untersucht und die Ergebnisse im Branchenreport „Marketplaces across the World“ zusammengetragen. Der Onlinehandel hat den weltweiten Handel im letzten Vierteljahrhundert revolutioniert. Einen wesentlichen Anteil am Erfolg...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,