Zum DropShipper in 6 Etappen – Teil 2: Mit Lieferanten richtig umgehen

Im ersten Beitrag unserer DropShipping-Serie beschäftigten wir uns mit der Planung eines chancenreichen Produktsortiments und vermittelten Ihnen, warum es so wichtig ist, den Markt vor einer Gründung sorgfältig zu analysieren. Sie haben gelernt ein marktfähiges Produktsortiment zu definieren und mit Hilfe des Internets gezielt Informationen zu Konkurrenten, Märkten, Verbrauchern und Preisen zu recherchieren. In diesem zweiten Beitrag der Serie liegt der Themenschwerpunkt auf den Lieferantenbeziehungen im DropShipping Handel.

Als DropShipping Händler kümmern Sie sich fast ausschließlich um die Vermarktung Ihres Shops, während die logistischen Aufgabenbereiche bei Ihrem Importeur, Großhändlern oder Herstellern ausgelagert sind, aus dessen Sortiment Sie Ihre Produkte übernehmen. Dem Lieferanten obliegt die Lagerung der Verkaufsware, die er direkt an Ihren Endkunden versendet, falls dieser bei Ihnen bestellt. Da Sie selbst keine Berührung mit der Ware haben, können Sie auch keinen Einfluss auf ihren Zustand während der Versendung nehmen. Damit gewährleistet werden kann, dass die Ware den Empfänger einwandfrei erreicht, muss auf Ihren DropShipper Verlass sein. Denn für einen schlechten Service wie überlange Lieferzeiten oder beschädigte Verpackungen werden immer Sie und Ihr Online-Shop verantwortlich gemacht.

Zum DropShipper in 6 Etappen – Teil 2: Mit Lieferanten richtig umgehenVielfältige Faktoren bestimmen Ihr Verhältnis zu Ihrem DropShipping Lieferanten. Bevor Sie es jedoch gestalten können, müssen Sie zunächst den richtigen Hersteller, Großhändler oder Importeur finden, den Sie im Rahmen gut vorbereiteter Gespräche von Ihrem Geschäftskonzept überzeugen möchten. Grundsätzlich muss die Bereitschaft vorhanden sein, den Handel per DropShipping zu unterstützen. Im nächsten Schritt gilt es den Lieferanten ausfindig zu machen, der attraktive Produkte zu fairen Preisen anbietet. DropShipping freundliche Lieferanten lassen sich am besten per Internet finden. Die wenigsten Lieferanten heben jedoch Ihre Bereitschaft in Sachen DropShipping auf ihrer Internetseite hervor, weil sie die klassischen Online-Händler nicht verunsichern möchten. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder Sie sprechen die Unternehmen für die Sie sich interessieren direkt an, und leisten die erforderliche Überzeugungsarbeit oder Sie bedienen sich einer speziellen Firmendatenbank im Internet, in der DropShipping Lieferanten gespeichert sind. Das hat den Vorteil, dass Sie die Unternehmen nicht erst von Ihrem Konzept überzeugen müssen, sondern direkt daran gehen können vorteilhafte Konditionen als DropShipping Händler auszuhandeln. Diese umfassen sowohl die konkreten Einkaufspreise Ihrer anvisierten Produkte als auch anfallende Gebühren und Provision für den Versand. Ferner muss geklärt werden, über welche technischen Schnittstellen Produkte und Lagerbestände übernommen werden können und wie im Falle von Reklamationen oder Rücksendungen zu verfahren ist. Fragen Sie auch nach, ob Sie Produktabbildungen oder Artikelbeschreibungen in Ihrem Shop verwenden dürfen und ob der Lieferant seinen angeschlossenen Händlern gegebenenfalls ein eigenes Shopsystem anbietet.

Wenn alle Konditionen zu Ihrer Zufriedenheit ausgehandelt sind, bestehen prinzipiell gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kooperation. Da Sie jedoch noch keine Erfahrungen darin haben, wie sich die Zusammenarbeit mit dem Lieferanten in der Praxis gestaltet, sollten Sie ihn zuvor einem Test unterziehen. Bestellen Sie am besten unter dem Namen eines guten Freundes beim zukünftigen Geschäftspartner ein paar Artikel und protokollieren Sie dabei die gesamte Abwicklung. Bewerten Sie den Service nun aus der Sicht eines Endkunden. Wenn die Liefertermine eingehalten wurden, die Qualität der bestellten Produkte in Ordnung war, die Ware in einwandfreiem Zustand bei Ihnen ankam und die Verpackung ausreichend und unbeschädigt war, steht einer Zusammenarbeit mit dem Lieferanten Ihrer Wahl nichts mehr entgegen. Sind jedoch ein oder mehrere Punkte zu beanstanden, sollten Sie überlegen, ob dies der richtige Partner für Sie ist. Mit Testbestellungen überprüfen Sie den Geschäftspartner nicht nur vor Beginn einer möglichen Zusammenarbeit, sondern auch während des laufenden Betriebs. Denn nur durch regelmäßige Überprüfung der DropShipping Erfahrungen Ihres angeschlossenen Großhändlers, Herstellers oder Importeurs sind rechtzeitige Korrekturen möglich.

Im nächsten Beitrag unserer Serie befassen wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten, die der DropShipping Händler nutzen kann, um den Bekanntheitsgrad seines Shops und seiner Angebote zu erhöhen.

Zum DropShipper in 6 Etappen – Teil 2: Mit Lieferanten richtig umgehen was last modified: by

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:



Kategorien: Andere Unternehmen

Schlagworte:, , , , , , , , ,