PayPal CEO David Marcus greift durch

„… Sie sollten wissen, dass ich jeden Ihrer Berichte ernstnehme und wir den Umgang mit dem Zurückhalten von Geldern radikal ändern sowie mit unseren Verbrauchern kommunizieren werden. Ich werde eine Menge an Veränderungen bei PayPal vornehmen (ich habe erst vor 5 Monaten übernommen)und ich hoffe, dass wir über die Zeit Ihr Vertrauen zurück gewinnen werden. Nicht mit Worten, sondern mit tollen Produkten und einem sehr guten Service“, so klingen die Worte von David Marcus, President, PayPal.

Marcus hat persönlich einen verärgerten PayPal-Kunden angeschrieben, bei dem mehr als 40.000 britische Pfund an Geldern eingefroren waren.

Auch soll eine Mail an PayPal-Nutzer herausgegangen sein, die anscheinend eine besonders gute Performance vorlegen. Ihnen wurde mitgeteilt, dass PayPal keine Ihrer Gelder im Fall von Auseinandersetzungen, Rückbuchungen oder sonstigen Ansprüchen mehr zurückhalten wird. Das Einfrieren der Gelder von etwa 90 Tagen ist für viele Händler das größte Problem.

Wie viele Anwender ein solches Mail erhalten haben, ist nicht klar. Ebenso weiß man nicht wie lange es dauert bis das Versprechen international umgesetzt wird, doch ist es positiv zu bewerten, dass PayPal sich jetzt endlich mal in die Lage der Händler versetzt und reagiert.

David Marcus ist zwar erst seit 5 Monaten auf seinem Posten, doch er bekommt schon jetzt viel Vertrauen entgegengebracht. Es sieht so aus, als wären leere Versprechungen nicht sein Ding und vielleicht ist er endlich jemand, der auf der gleichen Wellenlänge mit den Kunden funkt.

PayPal CEO David Marcus greift durch was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Bezahldienste

Schlagworte: