Keine Doktortitel mehr bei Groupon

Keine Doktortitel mehr bei GrouponIm Mai 2012 berichteten wir über obskure Doktortitel, die auf der Daily Deals Seite Groupon im Angebot waren. Man konnte sogar aus verschiedenen „Fachgebieten“ auswählen und unter anderem die Ehrendoktorwürde der transzendentalen Meditation, der ganzheitlichen Ernährung und der Aroma-Therapie erlangen.

Doch damit ist jetzt Schluss. Wie die Berliner Morgenpost berichtet, dürfen ab sofort dürfen keine Ehrendoktor- und Ehrenprofessorentitel, wie „Exorcism“ (Exorzismus), „Ufology“ (Ufo-Wissenschaft) „Immortality“ (Unsterblichkeit) oder „Psychic Sciences“ (Psychische Wissenschaften) mehr veräußert werden. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin verboten. Groupon jedoch will diese Entscheidung nicht akzeptieren und dagegen vorgehen.

Begründet wurde das Urteil damit, dass diese „Titel“ mit real erworbenen Hochschultiteln verwechselt werden könnten. Das Verwaltungsgericht bestätigte mit seiner Entscheidung einen entsprechenden Bescheid der Berliner Senatsverwaltung für Bildung (AZ: VG 3 L 216.12) aus der letzten Woche. Gegen diesen Bescheid allerdings hatte Groupon Einspruch eingelegt. Die Argumentation von Groupon: Die Fachbereichsbezeichnungen wiesen „größtenteils in eine scherzhafte Richtung“, weshalb „keine Verwechslungsgefahr“ bestünde. Das jedoch wiesen die Richter zurück. Laut Berliner Hochschulgesetz ist die Vermittlung der Vergabe von Titeln, die Hochschultiteln „zum Verwechseln ähnlich seien“, verboten.

Die angeblich kirchlichen „Fachbereiche“ weisen nach Ansicht der Richter eine deutliche Ähnlichkeit zu allgemein anerkannten wissenschaftlichen Fachbereichen auf. Gegen den Beschluss kann Groupon jedoch noch beim Oberverwaltungsgericht Beschwerde einlegen.

Was aber ist mit Doktortiteln, die auf dem Online-Marktplatz eBay angeboten werden, bei denen wie auch bei Groupon Fachrichtungen wie „Psychische Wissenschaften“ verkauft werden. Zwar handelt es sich auch hier um kirchliche Fachbereiche, sogenannte „honorary degrees“, die von amerikanischen Kirche gegen Spenden an jeden verliehen und auch genutzt werden dürfen, doch wie rechtmäßig ist hier der Verkauf?

merikanische Kirchen verleihen gegen Spenden verschiedene Ehrentitel, sog. die von Jedermann getragen dürfen werden.

 

Keine Doktortitel mehr bei Groupon was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Betrug bei eBay: 46-Jähriger muss zwei Jahre hinter Gitter Seit dem 2.Mai 2016 standen ein Vater und sein Stiefsohn in Bochum vor Gericht. Sie sollen über Monate hinweg mit gefälschten eBay-Accounts eine Betrugsserie begangen haben. Laut Anklage wurde auch der Name des Oberbürgermeisters von Herne, aber auch anderen Persönlichkeiten für die Gaunereien missb...
OLG Frankfurt:Hersteller von Markenartikeln dürfen Vertrieb auf Amazon verbieten Das Bundeskartellamt in Bonn stellte am 27.August 2015 in einer lang erwarteten Entscheidung klar: Marktplatzverbote und Beschränkungen des Internetvertriebs sind rechtswidrig. Die Entscheidung des Kartellamts bedeutete für die Onlinehändler, dass sie ihre Waren in Zukunft ungehindert über Online-Ma...
Bundesfinanzhof hat zur Umsatzsteuer bei Internetverkäufen entschieden Der XI. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat am 12.08.2015 (Urteil XI R 43/13) folgendes entschieden: Derjenige, der planmäßig und mit viel Organisationsaufwand mindestens 140 nicht eigene Pelzmäntel in seinem Namen über eine Online-Plattform veräußert, unternehmerisch tätig ist und damit eine umsat...
BGH entscheidet: Vorzeitiger Abbruch von eBay-Auktionen nur bei triftigen Gründen möglich... Vorzeitige Abbrüche von eBay-Auktionen haben die Gerichte schon des Öfteren beschäftigt. Aktuell gibt ein neues Urteil (Az.: VIII ZR 284/14) des Bundesgerichtshofs (BGH) hierzu. Generell gilt: Angebote bei eBay sind verbindlich. Stoppt man eine Auktion ohne zulässigen Grund, kommt automatisch ein...
Produktwerbung mit Bildern: Urteil zu wettbewerbswidriger Irreführung Wettbewerbswidrige Irreführung liegt bei einem durch Bilder online beworbenen Produkt vor, wenn es nicht den Lieferumfang hat, der auf Abbildungen zu erkennen ist. Das entschied das Landgericht Arnsberg auf Grund eines Unterlassungsanspruchs am 16.07.2015 (Az.: I-8 O 47/15). Ein einfacher Sonnens...
Amazon-, eBay- und andere Plattform-Händler im Visier der Finanzbehörden Tausende von Privatanbietern auf Plattformen wie Amazon oder eBay müssen demnächst mit der Gefahr der Einleitung eines Steuerstrafverfahrens rechnen. Im schlimmsten Fall steht sogar ein Besuch der Steuerfahndung ins Haus. Der Grund hierfür sind in der Vergangenheit über Plattformen getätigte Verkäuf...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Recht & Sicherheit

Schlagworte:, ,