Facebook: Zuckerberg versichert in den nächsten 12 Monaten keine einzige Aktie zu verkaufen

Der Aktientiefstand von Facebook führte dazu, dass der Gründer und Großaktionär Mark Zuckerberg in einer Eingabe an die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC garantierte, in den kommenden 12 Monaten keine einzige seiner Facebook-Aktien zu veräußern. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Marc Andreessen und Donald Graham, beide Investoren und Verwaltungsmitglieder erklärten in der Börsenmitteilung, dass sie „aktuell nicht die  Absicht“ hegen, Papiere abzustoßen, die ihnen persönlich gehören und wenn doch, dann nur um mit den Erlösen ihre Steuerschuld zu begleichen.

Die Versicherungen kamen, nachdem die Aktie im Handelsverlauf mit 17,55 Dollar einen neuen Tiefpunkt erlangt hatte. Im Mai 2012 zum Zeitpunkt des Börsengangs von Facebook lag der Ausgabekurs noch bei 38,00 US-Dollar.

Mit dem Versprechen versucht Facebook das Vertrauen seiner Investoren wieder zu erlangen. Doch könnten die Anleger auch weiterhin beunruhigt sein, da denkbare umfangreiche Verkäufe durch Facebook-Mitarbeiter bevorstehen, wenn die Haltefristen für ihre Aktien auslaufen.

In der SEC-Meldung teilte das Soziale Netzwerk mit, dass eine solche Haltefrist vom 14. November auf den 29. Oktober 2012 vorverlegt wurde. Eine 1. Haltefrist war im letzten Monat ausgelaufen und gestattete den Verkauf von 271 Millionen Anteilen durch Insider und Mitarbeiter, mit dem Resultat, dass der Kurs um 5% zurückgegangen ist.

In den nächsten 4 Monaten werden mehr als 1,5 Milliarden Papiere frei für den möglichen Verkauf.

Facebook: Zuckerberg versichert in den nächsten 12 Monaten keine einzige Aktie zu verkaufen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Zalando schreit vor Glück und legt einen erfolgreichen Börsenstart hin Um 9:00 Uhr war es soweit: An der Frankfurter Wertpapierbörse fand mit Zalando der bislang größte deutsche Börsengang des Jahres 2014 statt. Die Zalando-Gründer David Schneider und Robert Gentz läuteten zusammen mit Finanzvorstand Rubin Ritter zum Börsenstart die Glocke. Bis die Erstnotiz mitgeteilt...
Was macht den Börsengang von Alibaba so besonders? Alibaba hat gestern in den USA bei der US-Börsenaufsicht SEC die notwendigen Schritte für sein Börsendebüt in den USA vorgenommen. Damit ist ein Börsengang noch diesen Sommer wahrscheinlich. Einen konkreten Termin für den Börsengang gibt es aber noch nicht. Zudem ist noch unklar, ob Alibaba-Aktien a...
Facebook kauft Whatsapp für 19 Milliarden Dollar So wird Facebook die unglaubliche Summe bezahlen: Vier Milliarden Dollar in bar, zwölf Milliarden Dollar sofort in Aktien und drei Milliarden Dollar in Aktien, die in den kommenden vier Jahren auf die WhatsApp-Gründer und Mitarbeiter übertragen werden. Facebook hat nach eigenen Angaben mehr als 1...
Facebook baut den gläsernen Menschen durch die neue Suche Graph Search Am 15. Januar 2013 stellte Facebook Graph Search vor. Hierunter verbirgt sich eine neue Suchfunktion für Inhalte bei Facebook. Damit könnte Facebook das Suchgeschäft aufmischen und besonders Google enorm unter Druck setzen. Es geht um Milliarden von Werbeeinnahmen, die mit dem Durchsuchen von Inf...
Facebook kauft Instagram für 1 Milliarde Dollar Wie Mark Zuckerberg auf seiner persönlichen Facebook-Seite bekanntgibt, ist Zuckerberg  bereit 1 Milliarde Dollar in Cash und Aktien für den Kauf der Foto-Sharing-App Instagram zu bezahlen. Erwartet wird, dass der Deal in Kürze über die Bühne gehen wird. Damit tätigt Facebook eine der größten Akquis...
Börsengang von Facebook: Zum ersten Mal gibt es offizielle Zahlen! Wie bereits erwartet, hat Facebook hat mit dem notwendigen S-1-Formular bei der SEC,der US-Börsenaufsicht am Mittwoch, dem 1. Februar 2012, offiziell den Gang an die Börse beantragt. An der Börse wird das Unternehmen unter dem Symbol „FB“ zu finden sein. Allerdings liegt das Volumen erst einm...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,