Shopanbieter.de veröffentlicht neues Gratis-Whitepaper „Ratgeber Rechnungskauf in Onlineshops“

Das neue praxisorientierte Whitepaper von shopanbieter.de behandelt alle Fragestellungen rund um die bei Kunden beliebte, bei Händlern berüchtigte Zahlmethode „Offene Rechnung“ – inklusive Anbieterübersicht, Checkliste und den Ergebnissen der Shopanbieter.de-Händlerumfrage zum Rechnungskauf.

München, den 05.09.2012 – Mit keiner anderen Zahlmethode in Onlineshops verbinden Händler gleichzeitig mehr Erwartungen und Befürchtungen, als mit der ‚Offenen Rechnung‘: Weil diese Paymentart bei Kunden so beliebt ist, erhoffen sich Shopbetreiber von der Integration deutliche Umsatzzuwächse, beispielsweise durch sinkende Abbruchraten und größere Warenkörbe.Shopanbieter.de veröffentlicht neues Gratis-Whitepaper "Ratgeber Rechnungskauf in Onlineshops"

Gleichzeitig zieht die Rechnungszahlung auch nicht solvente Kunden an – und im schlimmsten Fall auch professionelle Betrüger. Manche Händler geraten sogar in Liquiditätsprobleme, denn selbst die ehrlichen Kunden zahlen nicht alle stets pünktlich. Mitunter hört man auch von erhöhten Retourenraten, die einen Teil des Zusatzumsatzes wieder vernichten.

Wie sieht die Lage nun tatsächlich aus: Ist die Zahlart ‚Offene Rechnung‘ für Webshops sinnvoll? Wie kann diese Paymentmethode sicher umgesetzt werden? Geht dies in Eigenregie und gibt es vielleicht sogar gute Argumente dafür, die Kontrolle in den eigenen Händen zu behalten? Oder sollten besser Fulfillment-Angebote genutzt werden, um die Forderungen abzusichern? Welche Fulfillment-Anbieter gibt es aktuell am Markt und auf welche Faktoren muss man bei der Auswahl achten?

Alle diese Fragen klärt das neue Gratis-Whitepaper von Shopanbieter.de, „Rechnungskauf in Onlineshops“. Es stellt die aktuellen Studienergebnisse zur Relevanz der Paymentmethode „„Rechnungszahlung“ zusammen und erläutert, welche Arten der Umsetzung es generell gibt. Dabei wird konkret beschrieben, was beachtet werden muss, will man den Rechnungskauf in Eigenregie anbieten und welche Methoden zur Risikosteuerung es dabei gibt.

Ganz abgesichert sind die Forderungen aus den Rechnungsbestellungen, wenn der Rechnungskauf über einen Fulfillment-Dienstleister abgewickelt wird. Hierfür stellt der Ratgeber die Angebote am Markt vor und gibt wichtige Tipps für die Auswahl des richtigen Partners. Damit dabei kein wichtiger Faktor vergessen wird, enthält das das ansprechend gestaltete eBooklet im PDF-Format eine umfassende Checkliste zur Dienstleister-Auswahl.

Zusätzlich präsentieren die Autoren Nicola Straub und Peter Höschl in dem Whitepaper die Ergebnisse der jüngsten Shopanbieter.de-Händlerbefragung. Aus den Antworten der Teilnehmer zu ihren Erfahrungen mit der Zahloption Rechnungskauf bezüglich Umsatz- und Gewinn-Entwicklung sowie Retouren und Zahlungsausfällen lassen sich interessante Tendenzen ablesen. Diese Daten sowie Hinweise aus Interviews mit Onlinehändlern und Dienstleistern werden schließlich zu einer Übersicht der Stolperfallen und Erfolgsfaktoren bei der Einführung der Zahlart Rechnungskauf verdichtet.

Der Ratgeber „Rechnungskauf in Onlineshops“ steht, dank des Engagements von Sponsoren, allen Interessierten kostenlos zur Verfügung unterhttp://www.shopanbieter.de/knowhow/rechnungskauf

Shopanbieter.de veröffentlicht neues Gratis-Whitepaper „Ratgeber Rechnungskauf in Onlineshops“ was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Wie das Start-up Nok Retouren nachhaltig minimieren will Das Berliner Start-up Nok will dazu beitragen, dass die Zahl der Retouren in Zukunft deutlich zurückgeht. Wie macht die Firma das? Indem sie selber Retouren anbietet. Wie das Start-up Nok Retouren nachhaltig minimieren will Kostenlose Retouren sind umweltschädlich, aber durchaus geschäftsförd...
MediaMarktSaturn testet zusammen mit Smartmile vollautomatisierte Paketstation Der Elektronikhändler MediaMarktSaturn hat eine Vision: In Zukunft sollen deutschlandweit smarte, vollautomatisierte Stationen stehen, die nicht nur Pakete auf- und annehmen, sondern auch Retouren ermöglichen. Daran und an anderen Funktionen arbeitet das Unternehmen gerade mit dem Start-up Smartmile...
Das japanische Modelabel Zozo kommt nach Deutschland und bietet individuell zugeschnittene... Das japanische Mode-Label Zozo eröffnet bald auch hierzulande einige Online-Stores. Der Händler gilt als innovativ. Zu Hause hat er unter anderem einen Ganzkörperanzug entwickelt, mit dem Kunden die eigenen Maße ermitteln können. Auf diese Weise lässt sich individuell zugeschnittene Kleidung bestell...
Zalando hat viertes Outlet in Leipzig eröffnet Bisher hat Zalando, der Berliner Modehändler, bereits drei Outlets betrieben. In Leipzig ist nun ein weiteres hinzugekommen. Die ganz großen Online-Händler drängen ins Offline-Geschäft, ob nun Amazon, Alibaba oder JD.com. Zu den ganz Großen will auch Zalando gehören. Die Berliner möchten das digital...
Frisierte Zahlen: Lesaras Umsätze fielen in den letzten Jahren um die Hälfte niedriger aus... Vor Kurzem teilte der digitale Händler Lesara mit, dass er 45 Millionen in ein neues Logistikzentrum in Erfurt investieren werde. Das Geschäft scheint für den Online-Discounter zu laufen, auch den Umsatzzahlen nach, die er in den vergangenen Jahren publik machte. Allerdings weichen diese von der Rea...
Gambio-Studie: Versand bald schneller als die Post erlaubt Heute bestellt, heute geliefert: Der Versand von Artikeln wird in Zukunft innerhalb kürzester Zeit erfolgen und die Ware im günstigsten Fall schon am selben Tag den Kunden erreichen – und dies 24/7. Dies unterstreicht die von Gambio durchgeführte Studie „Das Shopsystem der Zukunft“, auf Basis einer ...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:,