Amerikanische Verbraucher wollen frühzeitig mit den Weihnachtseinkäfuen beginnen

Etwa ein Drittel (31%) der amerikanischen Verbraucher will seine Weihnachtseinkäufe in diesem Jahren vom PC oder einem mobilen Endgerät aus vornehmen. 59% bevorzugen die stationären Ladengeschäfte für den Weihnachtseinkauf. 10% wollen komplett auf den Geschenkekauf verzichten.

Viele Verbraucher möchten recht frühzeitig mit den Einkäufen beginnen, was aber nicht heißt, dass sie ihre Einkäufe dann auch zeitig beenden.

RetailMeNot.com eine amerikanische Couponseite befragte 1.005 Käufer zwischen dem 16. und 20. August 2012 und fand heraus, dass 39% der Verbraucher vor November 2012 bereits mit ihren Weihnachtseinkäufen loslegen wollen. Dabei sind es 46% der Frauen und 31% der Männer die früh starten möchten.

23% wollen sich ab Anfang November im Internet nach passenden Geschenken umschauen, während 12% ab dem Black Friday (30. Novmeber 2012) damit beginnen möchten. 15% der Umfrageteilnehmer starten erst im Dezember mit dem Shoppen von Präsenten.

54% der Befragten glauben, dass sie ihre Einkäufe nicht zwischen dem Black Friday und dem 25.Dezember 2012 beendet haben werden.

32% sind der Ansicht, am diesjährigen Cyber Monday (26. November) traditionell der Tag, an dem amerikanische Schnäppchenjäger ihre Weihnachtseinkäufe online einkaufen, das Weihnachtsshopping schon beendet haben.

Amerikanische Verbraucher wollen frühzeitig mit den Weihnachtseinkäfuen beginnen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

77 % der Internetnutzer kaufen Waren und Dienstleistungen über das Internet ein  77 % der 65 Millionen regelmäßigen Internetnutzerinnen und -nutzer ab 10 Jahren in Deutschland kaufen Waren und Dienstleistungen über das Internet ein. Das entspricht 50 Millionen Online-Käuferinnen und -käufern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand aktueller Ergebnisse aus dem Jahr 201...
Verbraucherreport 2018: Zu wenig Vertrauen in die Politik Für den Verbraucherreport fragt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) jedes Jahr 1.000 Menschen in Deutschland nach ihrer Meinung zu Themen rund um den Verbraucherschutz. Die Ergebnisse des Verbraucherreports 2018 zeichnen ein klares Bild: Verbraucherschutz ist den Menschen wichtig und sollte...
GfK Kaufkraft Europa 2018: Europäer haben 2018 rund 355 Euro mehr zur Verfügung Im Jahr 2018 stehen den Europäern im Durchschnitt 14.292 Euro für Ausgaben und zum Sparen zur Verfügung. Das zeigt die Studie „GfK Kaufkraft Europa 2018“, die ab sofort verfügbar ist. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede, was das verfügbare Nettoeinkommen der untersuchten 42 Länder anbelangt: Währe...
Klarna und Shopify intensivieren globale Partnerschaft Klarna, einer der führenden europäischen Zahlungsdienstleister, und Shopify, Anbieter einer E-Commerce-Plattform, haben heute bekanntgegeben, dass die zwei Bezahloptionen Sofortüberweisung und Rechnungskauf von Klarna über Shopify Payments verfügbar sein werden. Online-Händler in Deutschland, die Sh...
Studie zum kostenlosen Rückversand bei deutschen Online-Shops Seit 2014 obliegt es dem Händler, ob er im Widerrufsfall die Kosten für den Rückversand von online bestellten Waren übernehmen oder an den Kunden weitergeben möchte. Eine Erleichterung für Händler mit hohen Retourenquoten. Dennoch tragen viele Händler die Rücksendekosten freiwillig. Wo Händler be...
Was gute Online-Druckereien ausmacht: Qualität, Service, Lieferzeit und mehr Der E-Commerce-Handel boomt und ist für Unternehmen mit immenser Reichweite verbunden. Ob Kleidung, Elektronik, Möbel oder Lebensmittel: Die Konsumenten bevorzugen in vielen Bereichen den Onlineshop, um komfortabler und unabhängig von Öffnungszeiten einkaufen zu können. Auch die Print-Branche ist on...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein