PayPal kooperiert in Frankreich probeweise mit McDonalds

PayPal startet in Frankreich eine Test-Kooperation mit McDonalds, bei der Kunden in 30 Filialen entweder über ihren PC oder via Smartphone ihr Menü bestellen und bezahlen können. Für die Bestellung per Smartphone muss nur die McDonalds mobile App heruntergeladen werden. In den McDonalds-Filialen werden für die mobilen Kunden separate Warteschlangen zur Abholung eingerichtet.

Anfang 2012 hatte McDonalds schon eine mobile Bezahllösung mit digitaler Bezahl-Funktion und mobiler Applikation auf einer Franchise-Konferenz in Orlando, Florida, vorgestellt.

Eine McDonalds-Sprecherin hat den französischen Probelauf bestätigt und meinte: „Es könnte eine Technologie sein, die in den nächsten 24 Monaten … eingeführt wird.“

PayPal antwortet so auf den Deal des Zahlungsdienstleisters Square, der Anfang des Monats eine Zusammenarbeit mit Starbucks eingegangen ist. Neben McDonalds hat PayPal in diesem Jahr bereits 15 weitere große Retailer wie zum Beispiel Home Depot in den USA als Partner gewonnen.

Das Potential einer PayPal-/Mc Donald-Partnerschaft wäre ein sehr großer Gewinn für den Online-Bezahldienst, den immerhin hat McDonalds über 30.000 Zweigstellen weltweit.

Gil Luria, Analyst bei Wedbush Securities:

„McDonalds wäre als Partner großartig. Wenn McDonalds-Kunden in einer eigenen Warteschlange stehen, um mobil ihre Bestellung aufzugeben und mit PayPal bezahlen zu können, wäre das eine riesengroße Ausdehnung für PayPals Reichweite.“

Er fügt hinzu:

„Der Deal von Square mit Starbucks schafft für PayPal eine gewisse Dringlichkeit. Es ist ähnlich wie bei einem Rennen.“

McDonalds kann hingegen davon profitieren, dass die Schlangen in den Restaurants kürzer werden, was ein Schlüsselfaktor dafür ist, die Same Store Sales zu halten oder sie gar zu vergrößern.


Beitrag teilen: