Amazon Feind der Retailer – eBay des Retailers Freund?

Wahrscheinlich jeder im Internet kennt eBay, den Online-Marktplatz, der Käufer und Händler zusammenbringt. Und lange Zeit war es relativ ruhig um eBay, bis die Zahlen zum zweiten Quartal 2012 veröffentlicht wurden. eBay  hatte im 2. Vierteljahr sehr gut abgeschnitten und war auf einmal wieder in aller Munde. eBay hat die vergangenen Jahre, seit dem Amtsantritt von John Donahoe, versucht den Kahn wieder ans Laufen zu bringen. eBay arbeitet auch jetzt weiter daran wieder konkurrenzfähig zu werden und versucht seinen Businessplan auf die schnell wachsende Internetwelt auszurichten.

Passend hierzu veröffentlichte die Nachrichtenagentur Reuters kürzlich einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass John Donahoe, aber auch andere eBay Verantwortliche, den Retailern erklärten, dass „Amazon Retailers Feind sei, während eBay freundschaftlich mit den Retailern verbunden ist“. Das ginge alleine schon daraus hervor, dass eBay im Gegensatz zu Amazon keinen eigenen Lagerbestand führe. Das bedeutet, eBay umgarnt verstärkt namhafte Händler und verspricht ihnen mit eBay konkurrenzfähiger gegen Amazon antreten zu können.

Die Nachricht ist wohl vor allem bei den konventionellen Geschäften angekommen, die durch Amazons Preispolitik zum Teil herbe Verluste erleiden.

Amazon Feind der Retailer – eBay des Retailers Freund?

eBay verlässt sich beim Anwerben neuer Markenfirmen unter anderem auf Milo, den Internet-Einkaufsführer, der von eBay Ende 2010 akquiriert wurde. Über Milo können die Händler In-Store-Lagerbestände auf die Online-Plattform eBay laden. Mittlerweile nutzen mehr als 50.000 Geschäfte in den USA diese Möglichkeit. Das heißt, wenn eBay Kunden nun auf dem Marktplatz unterwegs sind, sehen sie sowohl die Waren der Internethändler, aber auch die der stationären Läden. eBay möchte das Ganze dann mit einer Lieferung am selben Tag kombinieren, was derzeit schon in San Franzisco mit dem neuen Programm eBay Now getestet wird.

E-Commerce-Analyst Sucharita Mulpuru von Forrester Research erklärt: „Da die Retailer auf der Suche nach neuen Wachstumsmotoren sind, wird eBay mehr und mehr zu ihrem natürlichen Partner – ein besserer Partner als Amazon.

Im Bericht von Reuters wird der CEO des Elektronikhändlers RadioShack, Jim Gooch zitiert, der nach einem überraschenden Verlust im zweiten Quartal auf eBay eine Storefront eröffnete, um online neue Kunden erreichen zu können.

Barnes&Noble, Toys „R“ Us, GNC Holdings, Aeropostale und Neiman Marcus sind weitere große Retailer, die nun Storefronts auf eBay haben. Ben Schachter, Macquarie-Analyst sieht diese Entwicklung ganz nüchtern: „Die Händler müssen dahin gehen, wo die Käufer sind!… Und eBay hat inzwischen mehr als 100 Millionen aktive Käufer.“ Zwar hat Amazon mehr aktive User, etwa 180 Millionen, doch manche Retailer meiden den Internetriesen trotzdem. Barnes&Noble-Sprecherin Mary Ellen Keating sagt, dass eBay ein exzellenter Partner sei. Amazon sei ein Mitbewerber und man verkaufe nichts auf Amazon und plane auch nicht, das zu tun.

„Es ist das bestgehütete Geheimnis in der Retailindustrie, so der Analyst Mulpuru, dass, wenn man mit Amazon zusammenarbeitet, sie nach den Daten schauen, das Business der Retailer intensiv studieren und dann versuchen in der selben Kategorie erfolgreich zu werden.“

Scot Wingo, CEO von ChannelAdvisor, einem Unternehmen, das die Händler bei ihren Verkäufen auf beiden Plattformen unterstützt meint: „Von den 100 größten US-amerikanischen Retailern ziehen die meisten eBay vor Amazon vor.“ Allerdings, so Wingo weiter, wüchse Amazons Marktplatz für Drittanbieter rapide an und das wäre nicht der Fall, wenn alle Retailer in Amazon einen Feind sehen würden. Ein starker Köder für diese Anbieter sei immer noch die massive Kundenbasis von Amazon.

eBay und die großen Retailer bewahren Stillschweigen über die exakt zu zahlenden Gebühren oder eventuelle spezielle Deals, so Wingo.

Aber wird der Angriff auf Amazon für eBay wirklich funktionieren?

Eins ist klar: Es wird nicht leicht sein. Doch mit großen Namen wie Target, Best Buy, Toys “R” Us oder anderen, die zum Beispiel auch am Programm eBay Now teilnehmen, könnte eBay erfolgreich sein. Vielleicht wird eBay Amazon hinsichtlich Marktführung nicht passieren können, doch hat sich eBay strategisch sehr gut ausgerichtet.