Online-Nutzungsdaten im Juli 2012 mit interessanter Neuerung

Am 8. August hat die IVW mit der Veröffentlichung der Online-Nutzungsdaten vom Juli 2012 erstmalig auch die prozentualen Anteile von Teil-Angeboten ausgewiesen. Das bedeutet: Aus den Zahlen ist ab sofort ersichtlich, wie viele der Page Impressions sich Nachrichten-Webseiten durch Partner dazu „verdienen“, oder wie viele Page Impressions bei den VZ-Netzwerken auf welche der 3 Communities entfallen. Zu finden sind die Anteile in der zweiten Zeile, markiert durch ein schwarzes A, rosa unterlegt „Angebotsbestandteile“.

Hier die Juli-Daten: Mit 371,6 Millionen Visits bleibt T-Online auf Rang 1, obschon leichte Verluste von 2,5% hingenommen werden mussten. Bei T-Online stammen jedoch lediglich 41,5% der 4,24 Milliarden Page Impressions von der Domain T-Online.de selbst. Andere kräftige Bestandteile sind autoscout24.de mit 32,4%  und immobilienscout24.de mit 11,3%.

eBay bleibt wie in den Vormonaten auf Platz 2 mit 330,5 Millionen Visits und kann sich sogar im Vergleich zum Juni noch steigern (Juni 2012: 326.545.196). Ginge es im IVW-Ranking allerdings einzig um das Portal, das namengebend ist, stünde eBay auf Rang 1 und nicht T-Online.

Bild.de, das mit 220,2 Millionen Visits größtes Nachrichtenportal ist, folgt auf Rang 3 (99,3% der PIs kommen von der News-Seite selbst).

Spiegel Online verliert 1,6% seiner Zugriffe und landet bei 165,9 Millionen Visits. Ebenfalls abgerutscht ist Süddeutsche.de (-3,65%; 37,2 Millionen Visits) sowie Zeit Online (- 0,7%; 24,3 Millionen Visits). Bei Spiegel Online stammen 98,6%, bei Süddeutsche.de 91,1% und bei Zeit Online 93% der PIs wirklich von den entsprechenden Webseiten.

Zuwachs erreicht hingegen Focus Online (+3,7%, 45,1 Millionen Visits) und Faz.net (+1%; 24,7 Millionen Visits). Bei Focus Online kommen jedoch nur 80% der PIs tatsächlich von Focus.de, inkludiert sind auch Seiten wie Max.de, Amica.de und Wissen.de.

Wie auch in den Vormonaten haben die „VZ-Netzwerke“ wieder verloren Als einziges noch in den Top 20 ist „wer-kennt-wen.de“, doch auch hier gibt es große Verluste: 45,80 Millionen Visits, -5,54%. Für „Xing“, das Business-Netzwerk, ging es indessen aufwärts: 24,98 Millionen Visits (+5,73%).

Die Juli 2012-Zahlen der Online-IVW zeigen, dass die größten Gewinner im Juli Reiseportale wie Holidaycheck.de und Opodo.de sind. Auch Wetter.com verzeichnete ein Plus von 13,7%.

Bei den Vermarktern ist Interactive Media weiterhin mit 406,5 Millionen Visits auf Platz eins. Danach folgen eBay Advertising (387,4 Millionen) und Seven-One Media (355,7 Millionen).


Beitrag teilen: