Zahlen zum britischen Onlinehandel

Die Online-Verkäufe in Großbritannien sind in der ersten Hälfte des Jahres 2012 um 12,6% angestiegen. Experten erwarten, dass sie bis zum Ende 2012 noch weiter ansteigen werden.

54,2 Milliarden Dollar haben die Briten während der ersten 6 Monate ausgegeben, was einem Wachstum von 12,6% im Jahresvergleich entspricht, so IMRG Capgemini e-Retail Sales Index. Schon die Verkäufe im Juni 2012 waren mit 9,4 Milliarden Dollar sehr stark. Gründe hierfür lagen im schlechten Wetter, der Fußball-EM und dem Vatertag. Die Ausgaben für Geschenke wuchsen im Juni um 43% (Jahresvergleich) und um 18% verglichen mit Mai 2012. Die Kategorie Accessoires zeigte das größte Wachstum: 47% Anstieg im Jahresvergleich.

Der M-Commerce verzeichnete ein Wachstum um 356% im Jahresvergleich und Retailer sahen ihre durchschnittlichen mobilen Bestellungen bei 8% ihres digitalen Einkommens liegen. Händler, die nur den Online-Kanal für ihre Verkäufe nutzten, notierten ein Wachstum um 17%. Händler, die online und offline Waren anboten, verzeichneten einen Anstieg um 11%.

In Großbritannien geht man davon aus, dass die Olympischen Spielen zum Online-Shopping-Boom beitragen werden. Alleine die Vielzahl der gesperrten Straßen wird die Menschen zum Internet-Einkauf animieren.


Beitrag teilen: