Umfrage unter amerikanischen eBay-Händlern zu eBays Status

eBay USA führt derzeit eine Umfrage unter den Nutzern durch, die sich mit der Zufriedenheit der User hinsichtlich des Verkaufens auf eBay beschäftigt, aber auch damit, wie sie die Marke eBay an sich beurteilen.

eBay möchte die Webseite zweckmäßiger und bequemer in der Nutzung gestalten. Erste Resultate der Erhebung sollen ab Anfang August veröffentlicht werden.

eBay fragte die Nutzer unter anderem, ob sie auf der Plattform verkaufen, kaufen, verkaufen und kaufen und wie viel sie verkaufen.

Eine andere Frage lautete: Wenn Sie darüber nachdenken wie und an wen Sie verkaufen, welche der nachfolgenden Antworten beschreiben sie als eBay-Händler am besten?

  • Endkunden-Verkäufer, der gelegentlich auf dem Online-Marktplatz an andere Verbraucher verkauft.
  • Endkunden-Verkäufer, der regelmäßig auf dem Online-Marktplatz an andere Verbraucher verkauft.
  • Kleinerer, professioneller Händler der regelmäßig an Endkunden Waren veräußert.
  • Großhändler der regelmäßig an Endkunden Waren veräußert.
  • Andere, bitte die Art und Weise spezifizieren.

eBay führte dann Verkaufsmöglichkeiten auf und fragte nach der Wichtigkeit und der Zufriedenheit:

  • das Feedback-System auf eBay,
  • Zeit und Aufwand, die man benötigt, um auf eBay Produkte einzustellen,
  • die Option so viele Artikel wie möglich in so vielen Kategorien wie möglich ohne Restriktionen anbieten zu können,
  • die Möglichkeiten die Höhe der Lieferkosten zu bestimmen,
  • die Einfachheit Waren an Kunden zu versenden,
  • wie schnell man an sein Geld kommt, nachdem der Käufer bezahlt hat,
  • der Wertigkeit der Gebühren, die man zahlt, um Handel betreiben zu können auf eBay,
  • der Verkaufspreis für den die Artikel auf eBay veräußert werden können,
  • nach dem Prozentsatz der verkauften Waren,
  • der Möglichkeit den eBay Kundendienst zu erreichen.

Für Händler, die andeuteten, dass sie mit den Gebühren nicht zufrieden sind, gab es die Option näher darzulegen, woher die Unzufriedenheit kommt. eBay bat darum, so exakt wie möglich den Unmut zu erklären.

eBay wollte auch wissen, wie zufrieden die eBay-Händler mit dem Warenangebot auf dem Online-Marktplatz eBay sind. Sie sollten dafür beschreiben, wie sie über die angebotenen Artikel denken und von welchen es mehr oder weniger Angebote geben soll. Zur Auswahl standen zum Beispiel:

  • gebrauchte Waren
  • Sofortkauf-Artikel
  • Auktionsartikel
  • Neue Artikel
  • Markenware
  • Artikel von kommerziellen Anbietern
  • Artikel von Privatanbietern

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,