Amazon erweitert Portal für internationalen Vertrieb mobiler Apps

Amazon öffnet sein Entwickler-Portal für den weltweiten Vertrieb von Apps und Spielen. Den Anfang macht Europa: mobile Apps können ab sofort  von Entwicklern eingereicht werden und sind gegen Ende des Jahres für Nutzer in Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien erhältlich. Weitere Informationen stehen im Amazon Mobile App Distribution Portal zur Verfügung.

In den USA wurden innerhalb eines Jahres zehntausende Apps und Spiele in den Amazon Appstore für Android eingestellt, dieses Angebot soll kontinuierlich erweitert werden. Dank Funktionen wie Amazon 1-Click®, dem kostenlosten Test von Apps vor dem Kauf via Test Drive, und der sicheren Bezahlung über das Amazon-Konto verzeichnet diese Plattform eine stetig wachsende Zahl von Kunden.,

Amazon stellte darüber hinaus erst kürzlich einen In-App Purchasing Service vor, der es Entwicklern ermöglicht, Anwendungen so zu gestalten, dass der Kunde direkt in Apps weitere virtuelle Inhalte und Programmbestandteile erwerben kann. Für viele Unternehmen bedeutet dies deutlich steigende Erlöse, sie haben großes Interesse, ihre Apps auch Kunden außerhalb der USA anzubieten:

  • „Amazon-Kunden mögen gute Apps und sind bereit, für Qualität zu bezahlen“, sagt Niccolo de Masi, CEO und Präsident von Glu Mobile. „Unser neuestes Spiel, Frontline Commando, erzielt bei Amazon im Durchschnitt mehr Nutzer und mehr Umsatz pro Spieler als unsere Produkte auf anderen Geräten oder Plattformen. Der Startschuss für den globalen Ausbau von Amazons Entwicklerplattform gibt uns die Gelegenheit, mehr Nutzer zu gewinnen, neue Märkte zu erschließen und unsere Umsätze zu steigern.“
  • „Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, die uns der amerikanische Amazon Appstore bietet“, so Peter Vesterbacka, CMO von Rovio, Herausgeber des Spiels Angry Birds. „Wir freuen uns darauf, unsere Marke international mit Hilfe des Amazon Appstore weiter auszubauen.“
  • „Amazon ist ein wichtiger Partner für uns – denn Amazon-Kunden sind loyal und vielseitig interessiert“, meint Evan Conway, Präsident von OneLouder Apps. „Um erfolgreich zu sein, müssen unsere Produkte eine möglichst weite Verbreitung erfahren. Amazon bietet uns mit dem neuen Portal einen zugkräftigen Vertriebskanal.“
  • „Unsere Spiele wie SCRABBLE führen regelmäßig die US-Bestsellerlisten des Amazon Appstore an“, sagt Bernard Kim, Senior Vice President Global Social & Mobile Publishing bei EA. „Die Plattform hat uns interessante und profitable neue Zielgruppen erschlossen. Wir sehen mit Spannung dem internationalen Ausbau des Amazon Appstore und der Erschließung globaler Kundensegmente entgegen.“

„Wir freuen uns über den Erfolg, den Entwickler mit ihren Apps auf unserer Plattform haben“, so Jim Adkins, Vizepräsident Amazon Appstore. „Einige Entwickler konnten ihren Umsatz sogar verdoppeln, nicht zuletzt dank In-App Purchasing. Der internationale Ausbau unseres Entwickler-Portals bietet neue Chancen für die Unternehmen, mit denen wir bereits zusammenarbeiten – und spannende Möglichkeiten für Entwickler, die sich neu auf unserer Plattform anmelden.“

Entwickler finden im Amazon Mobile App Distribution Portal die entsprechenden Informationen zur Lokalisierung von Apps für die unterschiedlichen Länder und Tipps für den internationalen Vertrieb. So können sie beispielsweise wählen, in welchem Land sie ihre App verkaufen möchten sowie den Listenpreis selbst festsetzen. Apps von Entwicklern, die bereits bei Amazon registriert sind, werden automatisch international zur Verfügung gestellt. Falls eine App in einem Land nicht verkauft werden soll, können Entwickler das jederzeit über das Portal anpassen.

Dank der geänderten Vertragsbedingungen bietet Amazon den Entwicklern darüber hinaus mehr Umsatzbeteiligung und Flexibilität. Zum einen passt Amazon die Umsatzbeteiligung für kostenpflichtige Apps an die  mit In-App Purchasing Service bereitgestellten Apps an: ab dem 1. Juli 2012 erhalten Entwickler  70 Prozent vom Listenpreis für jede verkaufte App. Zuvor wurden 70 Prozent des Verkaufspreises oder 20 Prozent des Listenpreises weitergegeben. Zum anderen können Entwickler künftig bestimmen, ab welchem Zeitpunkt und in welchem Umfang sie ihre Apps Amazon-Kunden zugänglich machen.

Alle Vertragsbedingungen können hier eingesehen werden: Amazon Mobile App Distribution Portal.

Beitrag teilen: