In 2 Jahren wünschten viele sie hätten eBay Aktien gekauft, so Tech-Guru Michael A. Robinson

eBay sehen die meisten Markt-Beobachter wahrscheinlich in erster Linie als E-Commerce-Pionier. Und viele glauben, dass die besten Jahre bereits hinter eBay liegen. Anders der Tech-Guru Michael A. Robinson. Er sieht das Unternehmen im technischen Sektor als Turnaround-Spieler, der im mobilen Commerce-Bereich der Gewinner sein wird und in den dann jeder Anleger investieren will.

In 2 Jahren wünschten viele sie hätten eBay Aktien gekauft, so Tech-Guru Michael A. Robinson

Robinson ist der Ansicht, dass eBays Aktien eine auf lange Sicht stabile Annäherung an den Markt darstellen.
Auch wenn viele Investoren eBay als weniger interessantes Unternehmen ansehen, Fakt ist: eBay verzeichnet aufgrund der Konjunkturabschwächung ein sehr starkes Wachstum in Europa. Überdies hat eBay gerade PayPal als Point-of-Sale (POS) Alternative an den Start gebracht. Und nur ein kleiner Teil des POS-Marktes wird in 3 Jahren bereits hunderte Millionen an Dollar wert sein. eBay arbeitet in diesem Sektor mit VeriFone Systems zusammen, wodurch eBay mit dem größten Hersteller von Kreditkarten-Terminals vereinigt ist.

Was also macht aus eBay einen Kandidaten des Umschwungs?

Der Aktienpreis liegt zwar deutlich unter seinem Hoch aus dem Jahr 2004 von 58,21 Dollar, doch ist eBay heute trotzdem ein besseres Unternehmen als damals. Durch eine Reihe von Akquisitionen hat es seinen Schwerpunkt als Online-Flohmarkt zurück gedrängt und marschiert schnurstracks in Richtung weltweiter E-Commerce-Spieler. Der globale E-Commerce-Markt ist in weniger als drei Jahren eine potentielle Industrie von 10 Billionen Dollar, die vor 2 Jahren gerade mal einen Wert von 400 Milliarden Dollar hatte.

Dieses massive Potential ist der Grund dafür, warum eBay so heftig in den mobilen Commerce drängt. Der heutige Verbraucher ist anders als der von vor 10 Jahren, denn heute hat er seine „elektronische Shopping Mall“ in Form eines Smartphones oder Tablet PCs, immer und überall in der Hand.

Vergangenes Jahr kaufte eBay GSI Commerce, den führenden Anbieter von E-Commerce- und interaktiven Marketing Services für Top-Marken und Retailer. Dadurch ist eBay in ein 2 Milliarden Dollar Business involviert. eBay war auch scharfsinnig in der Auswahl seiner „Freunde“ und kooperierte mit dem Mobile Commerce Player mFoundry und MercadoLibre, der führenden Online-Plattform in Lateinamerika.
Nicht zu vergessen der Kauf von Bill Me Later.

Hinsichtlich des Transaktionsvolumens dominiert PayPal derzeit das Unternehmen eBay.

Vergleichbar mit einem Schachspieler, der auf den Sieg konzentriert ist, macht eBay heute Schachzüge, die die Investoren erst in der Zukunft verstehen werden. Nämlich dann, wenn eBay einen Sieg (und einen höheren Aktienwert) eingefahren hat.
Und diesen Fokus dehnt eBay international aus. Erst letzten Monat ging PayPal ein Joint-Venture mit SOFTBANK Corp. in Japan ein, um PayPal Here in Japan zu etablieren und das Wachstum von 4,7 Millionen kleineren Unternehmen zu unterstützen. Diese stehen für 99% des gesamten Business und 70% der allgemeinen Beschäftigung in Japan.

eBay entwickelt sich zu einer vollendeten E-Commerce- und mobilen Shopping-Vermittlungsstelle, die die Marken und Outlets auf der ganzen Welt für sich gewinnen wird. Zudem wird eBay auch weiterhin aktiv Fusionen und Übernahmen vorantreiben, so aktiv wie sonst kaum jemand in der Tech-Industrie.

Beitrag teilen:


Kategorien: Mobile Commerce, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , , ,