PayPal expandiert mit seinem In-Store-Payment

eBay kündigte weitere 15 populäre Retail-Partner an, die PayPal in ihren stationären Läden als Bezahloption anbieten werden. Unter den stationären Geschäften findet man so bekannte Marken wie Abercrombie & Fitch, Foot Locker und J.C. Penney. Sie werden die Point-of-Sale-Technologie an ihren Kassen nutzen, sodass die Kunden mit einer PayPal-Geldkarte oder der Kombination aus Handynummer und einer PIN bezahlen können.

Bereits existierende Partner in dem PayPal-POS-Programm sind Home Depot-Filialen, Barnes & Noble, Toys R Us oder American Eagle Outfitters, um nur ein paar zu nennen.

Die neue Checkout-Technologie wird schrittweise an den Start gebracht werden, soll aber bis Ende dieses Jahres für die neu hinzugekommenen Retailer abgeschlossen sein.

Die Einführung geht einher mit einer Strategie, die eBay CEO John Donahoe bereits im letzten Jahr ankündigt: eBay soll ein Zentrum der Innovationen und ein globaler Marktplatz für jegliche Art von Business-Bereichen werden, online oder offline.

Auch Teil dieser Strategie ist das im März 2012 eingeführte Kartenlesegerät – PayPal Here. Auch kleinere Händler erhalten hierdurch die Möglichkeit Bezahlungen zu akzeptieren.

eBay erklärt dass die vielzähligen Bezahloptionen, die von ihnen angeboten werden, Teil seines „Omni-Kanal-Commerces“ sei.

Beitrag teilen: