Google ist auf Einkaufstour und übernimmt Meebo und Quickoffice

Mit Meebo holt sich Google zum Kaufpreis von 100 Mio.US$ einen sehr weit verbreiteten Messengerservice ins Portfolio. Der Internet-Konzern wird mit Meebo wohl sein Soziales Netzwerk Google+ ergänzen. Meebo war bereits im Jahr 2005 als Dienst gestartet, über den man verschiedene Messaging-Angebote gleichzeitig nutzen konnte. Für Google wahrscheinlich auch interessant ist der „Meebo-Balken“, der es ermöglicht, zusätzliche Werbung einzublenden.

Meebo gibt es als Meebo Mobile für iPhone, Android, Blackberry und Windows Mobile, aber auch unter dem Namen Meebo Minibar als Browser-Erweiterung, Meebo Bar zur Integration in eigene Internetangebote und das Standardprogramm Meebo Messenger.

Obwohl Google über Google Talk und Google+ eigenen Erfahrungen mit ähnlichen Diensten hat, werden wohl die Meebo-Mitarbeiter ein Teil des Teams von Google+ werden, um dort entsprechende Verbesserungen vorzunehmen.

Die zweite Übernahme betrifft mit Quickoffice einen der größten Anbieter für mobile Office-Lösungen. Die Office-Suite Quickoffice, verfügbar für Apple IOS, HP WebOS, Symbian und Android ist auf mehr als 300 Millionen Geräten installiert.  Die Software kann Dateien im Microsoft Word-, Excel- oder Powerpoint-Format auf Smartphones und Tablets erstellen, anzeigen und bearbeiten.

Die Übernahme hat den Zweck, die Technik von Quickoffice in den Google-Apps zu integrieren, die Quickoffice Suite soll aber auch nach der Übernahme weiter eigenständig angeboten werden. Weiterhin wird die Quickoffice-Lösung sicherlich auch zum Ausbau des recht neuen Onlinespeicherdienstes Google Drive dienen. Google Drive ist bereits jetzt sehr gut in Quickoffice integriert.

Über den Kaufpreis haben Google und Quick Office bisher Stillschweigen bewahrt.

Frank
Beitrag teilen: