Betrüger bei eBay mit falschen Eintrittskarten und Hardware-Schnäppchen zur Fußball-EM

Bald ist es soweit, die Fußball-Europameisterschaft beginnt. Sie findet vom 8. Juni bis zum 1. Juli 2012 in Polen und der Ukraine statt. Doch Vorsicht, jetzt beginnt auch die Zeit der Gauner.

Das Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab hat festgestellt, dass Betrüger bei eBay auf Opfer warten, die vor lauter Begeisterung keine Vorsicht mehr walten lassen.

eBay-Betrüger (aber auch andere Gauner) nutzen die EM, um unter anderem gefälschte Eintrittskarten anzubieten. Aber auch wer auf dem Online-Marktplatz eBay noch einen HD-Fernseher erstehen möchte, der sollte vorsichtig sein.

Die Gauner gehen dabei ganz einfach vor: Ein Verkäufer auf eBay hat aus nicht näher bekannten Quellen noch eine Lieferung an Fernsehgeräten oder Tickets erhalten und verkauft diese Artikel. Da die Nachfrage enorm groß ist, gibt es natürlich auch eine Vielzahl potentieller Käufer für die Waren. Aber: Die bereits bezahlten Artikel werden nie beim Empfänger ankommen. eBay hatte daher bereits 2009 (aber auch schon in den Jahren zuvor), also vor der WM, Regeln zum Ticketverkauf erstellt, um den Betrügern ihre Arbeit zu erschweren. Und auch die FIFA warnte vor Ticket-Wiederverkäufern.

Wer Eintrittskarten haben und auf der sicheren Seite sein möchte, der sollte seine Karten nur auf der Webseite der UEFA bestellen. Wer noch einen tollen Fernseher auf eBay ergattern möchte, der sollte erst die Bewertungen des Händlers aufmerksam lesen. Aber auch wenn ein HD-Receiver, der normalerweise 400 Euro kostet, als Neugerät für 200 Euro angeboten wird, sollte man immer hellhörig werden. Auch wenn der Händler plötzlich darauf besteht, die Bezahlung außerhalb von eBay abzuwickeln, sollte man skeptisch werden und kein Geld überweisen. Für die Polizei ist es auch immer sehr schwierig, bei eBay-Betrug im Ausland zu ermitteln. Deshalb gilt besondere Vorsicht bei ausländischen Verkäufern, deren Angebote zu gut klingen, um wahr zu sein.

Bei Käufen die über das Bezahlsystem PayPal abgewickelt werden, gibt es den so genannten Käuferschutz. Innerhalb von 45 Tagen kann man sein Geld zurück erhalten, wenn man die Ware nicht bekommen hat oder diese wesentlich von der Beschreibung abweicht.

Viele Verkäufer, die sich schon auf den ganz großen Reibach mit dem Handel von EM-Eintrittskarten gefreut haben, werden sich  wahrscheinlich umschauen: Das mangelnde Fan-Interesse an der EM in Polen und der Ukraine könnte ihnen zum Verhängnis werden. Erstens sind aufgrund der zu befürchtenden Ausschreitungen viele Fans nicht gewillt nach Polen oder in die Ukraine zu reisen, und zweitens sind die Hotelpreise derart überteuert, dass man sich eine Unterkunft kaum noch leisten kann.

 

Beitrag teilen: