Kreditfinanzierte Onlinezahlungen über Bill Me Later bald auch als Bezahloption in Europa verfügbar?

Der Internet-Bezahldienst Bill Me Later (BML) ist im Jahr 2000 gegründet worden und mittlerweile zur Nummer 2 auf dem US-amerikanischen E-Payment-Markt aufgestiegen. Bill Me Later ist besonders bei den Online-Handelsgrößen etabliert und bei der eBay-Tochter PayPal integriert.

BML ist eine Verknüpfung aus Kredit- und Lastschriftverfahren. Üblicherweise bezahlt man mit Kreditkarten, was sowohl für den Händler als auch für den Käufer mit oft relativ hohen Kosten verbunden ist. Bei Bill Me Later wird beim Zahlvorgang direkt online geprüft, ob die Zahlung gedeckt ist. Durch diesen Vorgang und den Vertrieb und Betrieb, der einzig über das Internet läuft, können die Kosten beträchtlich reduziert werden. Bei diesem Bezahl-System werden keine Karten zur Identifizierung verwendet. Der Kunde kann über Auszüge aus den Ausweisdaten erkannt werden. BML-Kunden müssen beim Internet-Einkauf nur ihr Geburtsdatum und die letzten 4 Ziffern ihrer Sozialversicherungsnummer angeben und können dann zu einem späteren Termin per Rechnung bezahlen. Die Konten der Kunden werden erst nach 90 Tagen belastet.

Bislang wurde der Service nur auf dem amerikanischen Online-Marktplatz als zusätzliche Bezahloption angeboten, doch eventuell bekommen auch in Kürze die britischen eBay-Kunden die Möglichkeit BML zu nutzen, so Chris Dawson von Tamebay. Ein genauer Zeitpunkt jedoch wurde noch nicht benannt.

Dawson warnt allerdings davor den Service sorglos zu nutzen. Die Gebühren für einen Kredit seien relativ hoch für eine Langzeitfinanzierungsoption (19,99% in den USA). Der Dienst eigne sich in erster Linie für Käufer, die die Bezahlung bis zum Zahltag hinausschieben möchten.

Als eBay-Händler meint Dawson: „Persönlich würde ich niemanden dazu ermutigen einen Kredit aufzunehmen, den er hinterher nicht zurückzahlen kann. Wenn es aber heißt, dass der Verbraucher bei mir einkaufen kann, das Geld für die Rechnung von BML vorfinanziert wird, so bedeutet das für mich erhöhte Verkaufszahlen.“

Dawson liegt damit gar nicht so falsch, den nach der stärkeren Einbindung von Bill Me Later auf dem amerikanischen Online-Marktplatz waren die Verkäufe durchschnittlich zweimal so hoch, wie bei den üblichen Bezahlmethoden. Für Händler klingt das natürlich sehr gut.

Beitrag teilen: