Online-Ankaufsservice momox beerbt Quelle

Am Leipziger Logistikzentrum tut sich was: Mit der feierlichen Enthüllung des neuen momox-Logos durch den Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung, hat in Europas größtem Logistikzentrum eine neue Ära begonnen. Im ehemaligen Quelle-Versandzentrum hat Deutschlands führender Online-Ankaufsservice für Bücher, CDs, DVDs, Computerspiele und Elektronik eine Gesamtfläche von 40.000 Quadratmetern, verteilt auf vier Etagen, gemietet. In Leipzig, nach Neuenhagen bei Berlin der zweite Logistikstandort von momox, sind mittlerweile 150 Mitarbeiter für den Internethändler tätig. Den neuen Standort nutzt der Ankaufsservice als zentrales Logistikzentrum für die Europa-Expansion. Seit 2006 hat momox bereits mehr als 24 Mio. gebrauchte Artikel angekauft.

Im ehemaligen Quelle-Versandzentrum hat sich nun momox niedergelassen

Aufgrund der starken Expansion benötigt das mittlerweile 600 Mitarbeiter umfassende Internetunternehmen neue Logistikkapazitäten. „Wir haben mit Leipzig unseren dringend gesuchten zweiten Standort gefunden,“ hebt Christian Wegner, Gründer und Geschäftsführer von momox, hervor. Da das ehemalige Quelle-Versandzentrum in eine hervorragende Infrastruktur eingebunden ist, kann sich der Internethändler vorstellen, hier auch noch weitere Flächen anzumieten. Dementsprechend hat momox eine Option darauf, die Grundfläche auf insgesamt 80.000 Quadratmeter erweitern zu können, was mehr als einem Drittel des gesamten Logistikgeländes entspricht. „Von Leipzig aus wird vor allem der Versand ins Ausland, nach Großbritannien, Frankreich und Österreich, organisiert“, fügt der momox-Chef hinzu. Diesen Bereich plant Wegner in naher Zukunft weiter auszubauen.

„Mit der neuen Ansiedlung im Norden Leipzigs haben wir einmal mehr den Beweis, dass unsere Strategie, Leipzig zu einem modernen Logistikstandort auszubauen und entsprechend zu investieren, aufgegangen ist. In das verwaiste Quelle-Versandzentrum zieht wieder Leben, Arbeitsplätze entstehen. Und mit dem Internethändler momox hat sich ein Unternehmen für Leipzig entschieden, dass europaweit großes Wachstumspotential hat“, betont Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. Neben OB Jung haben auch Oliver Dahms, COO/CFO bei momox, und Andreas Rühle, Vorstand der GRK-Holding AG (Logistikpark Leipzig), in ihren Reden jeweils die Bedeutung von Leipzig als moderner Logistikstandort hervorgehoben.

An der feierlichen Enthüllung des momox-Logos hat auch die Leipziger Belegschaft von momox teilgenommen. Der Feierstunde ging eine fast zweiwöchige Vorbereitungsphase voraus. Besonders die Demontage des alten Quelle-Logos stellte das beauftragte Experten-Team der MaxiKraft, ein auf Kran- und Schwerlastlogistik spezialisiertes Unternehmen, vor eine besondere Herausforderung. Denn der Quelle-Schriftzug bestand aus großen Buchstaben, die einzeln abgeschraubt und später eingelagert werden mussten. „Die Enthüllung des momox-Logos setzt den Schlusspunkt unter eine überaus erfolgreiche Aktion, die MaxiKraft und das Lichtwerk-Team, als Dienstleister für das neue momox-Schild, mit Bravour gelöst haben“, fasst Wegner zusammen.

Frank
Beitrag teilen: