Händler sind verärgert: Google Checkout cancelt eine Vielzahl an Bestellungen

Internet-Händler in den USA berichten, dass Google Checkout seit Anfang März eine Vielzahl an Bestellungen storniert, da diese ein zu hohes betrügerisches Risiko bergen würden. Die Händler erhalten folgende Nachricht:

Händler sind verärgert: Google Checkout cancelt eine Vielzahl an Bestellungen

„For your protection, Google cancelled this order. The transaction was considered fraudulent.”

Einem Händler, dem 30% seiner Bestellungen, die als betrügerisch angesehen wurden, verloren gegangen sind, antwortet ein anderer Internet-Händler, dass ihm gleiches passiert sei. Allerdings wurden bei ihm 90% der Bestellungen seit Anfang März 2012 gecancelt.

Anscheinend wurden bei dem Händler alle ausländischen Bestellungen gestoppt. Allerdings machen diese den Großteil der Transaktionen des Internet-Händlers aus. Bis Anfang März hatte er mit den internationalen Aufträgen keine Probleme.

In einem anderen Forum berichten 2 Händler, dass bei ihnen zwischen 40- und 50% der Zahlungen rückgängig gemacht wurden, da diese „ein hohes Risiko“ bergen beziehungsweise „betrügerisch“ seien. Einer der Händler schreibt, dass er genau wisse, dass die Transaktionen in Ordnung seien. So wie bei den oben angeführten Internet-Händlern ging es auch noch anderen Online-Verkäufern.

Ina Steiner, die auf die Vorfälle aufmerksam gemacht hat, versucht derzeit eine Stellungnahme von Google zu dem Problem zu erhalten. Wie ein ecommercebytes-Blog-Leser schreibt, sollen PayPal und Google Checkout angeblich gehackt worden sein. Um keine Panik zu verbreiten würde das Problem nicht öffentlich gemacht.


Beitrag teilen: