Magento-Mitbegründer Yoav Kutner: eBay versteht das offene System Magento nicht

Im letzten Jahr akquirierte eBay Magento für etwa 180 Millionen Dollar. Magento wurde Teil von X.Commerce, eine kombinierte offene Plattform von eBay und PayPal. Nach nur einem Jahr verließ Magento-Mitbegründer und CTO Yoav Kutner eBay und lässt weder an eBay noch an X.commerce ein gutes Haar.

Als Gründe für den Weggang gibt er an, dass weder eBay noch die Leute von X.commerce den Begriff einer offenen Plattform verstünden und er eine harte Zeit hatte zu versuchen, ihnen den Begriff näher zu bringen und zu erklären. Auf lange Sicht werde es sicherlich interessant sein zu beobachten, ob Magento offen bleibe.

Ursprünglich war Magento ein Produkt, das von Varien entwickelt und vermarktet wurde. Als eBay in Magento investierte, war die E-Commerce-Plattform als Stand-alone-Venture handelsrechtlich eingetragen. Bei der kompletten Übernahme gab es Schwierigkeiten mit ehemaligen Magento-Mitarbeitern.

Im letzten Herbst ging eBay dann mit X.commerce an den Start, einer „Fabrik“, die die eBay-, PayPal-, GSI Commerce- und Magento Plattformen mit anderen Partnern zusammenfügte. Hierdurch sollten für die Retailer und ihre Kunden neue Erfahrungen geschaffen werden.  eBay hatte zu dieser Zeit mehr als 200.000 Entwickler zuzüglich der 450.000 Magento-Entwickler, die durch den Ankauf hinzu kamen.

Magento hat auch einen App Store gestartet, den Entwickler dazu nutzen konnten, um ihre Applikationen zu erstellen. Retailer konnten diese Funktionalität über den App Store für ihre Online-Shops nutzen.

Kutner erklärte gegenüber SeekingAlpha, dass eBay selbst nach einem Jahr die „Fabrik“-Komponenten von X.commerce noch nicht herausgefunden hat. Die Verantwortlichen, die den Deal damals koordiniert hätten, hätten eBay und PayPal auch bereits verlassen. Und die Vision, warum man damals Magento gekauft habe und was damit zu tun ist, sei seit deren Weggang verloren gegangen.

eBay äußerte sich auf Nachfrage in einem Statement dann wie folgt (in Auszügen übersetzt): X.commerce & Magento sind grundsätzlich von einem offenen Ökosystem überzeugt. Wir werden neben unseren derzeitigen ständigen Bemühungen Ende 2012/Anfang 2013 ein großes Upgrade Magento 2 vornehmen. Zusätzlich ist unsere X.commerce-Fabrik allgemein und in einem offenen Format verfügbar. „Offen“ bedeutet für X.commerce, dass Quellcode für jedermann verfügbar ist.

Letzte Woche erst verließ X.commerce CTO Neal Sample eBay, um bei American Express neu anzufangen.


Beitrag teilen: