Die neuen Foto-Standards auf eBay USA und deren Folgen aus Sicht eines Händlers

Die neuen Foto-Standards für gewerbliche Händler auf eBay USA verbieten unter anderem, die Einfassung von Fotos und das Hinzufügen von Text auf den Bildern. Viele britische eBay-Händler fügen zum Beispiel ihren Fotos die britische Flagge hinzu, um deutlich zu machen, dass ihre Artikel von Großbritannien aus versandt werden.

Ein Tamebay-Leser und seit 13 Jahren auch amerikanischer eBay-Händler versucht aus seiner Sicht zu erklären, warum zusätzliche Informationen auf dem Foto für ihn so wichtig sind (waren).

Die Entscheidung von eBay erklärenden Text oder Graphiken im Galerie-Foto zu verbieten, ist ein verheerender Schlag ins Gesicht für alle erfahrenen gewerblichen eBay Verkäufer. Sie haben dieses Tool verwendet, um sich voneinander zu unterscheiden und es als sehr effektive Hilfe für eBay-Käufer genutzt, um schnell und einfach die Waren und Dienstleistungen, die sie suchen auf eBay zu finden.

In den Augen des Lesers wird damit der menschlichen Wahrnehmung ein wichtiges Werkzeug genommen, da das Gros der potentiellen Käufer es bevorzugen sich Gegenstände auf Fotos anzuschauen und so wenig wie möglich lesen zu müssen. Der eBay-Händler erkannte für sich, dass wenn er mit potentiellen Käufern kommunizieren möchte, es am besten ist die Informationen auf dem Galerie-Foto zu hinterlassen, da die Kunden dieses am genauesten betrachten.

In seinem Fall hieß das: Alle Galerie-Fotos waren mit den Schriftzügen „GUARANTEED PRODUCTS” und „CALL OUR FREE 800# LIVE HELP LINE” versehen. Beide Statements kommunizieren in seinen Augen die Auskunft, dass er ein Händler ist, der hinter seinen Produkten steht und kundenfreundlich ist. Die 8 Wörter führten bei ihm dazu, dass sich die Klickzahlen auf seinen Seiten erhöhten und er ferner seine qualitativ hochwertigen technischen Produkte zu guten Preisen verkaufen konnte.

Die meisten von uns suchen folgendermaßen auf eBay: Wir wählen Schlüsselsuchwörter aus, geben ‚enter‘ ein und scannen schnell die angebotenen Galerie-Fotos. Vielleicht betrachten wir noch flüchtig den Preis. Nach dem Klicken auf ein ausgewähltes Thumbnail und dem Öffnen des Artikelangebotes muss das größere Bild in weniger als einer halben Sekunde den Rest der Geschichte erzählen. Ein klar definiertes und verständliches Foto mit Wörtern und Graphiken, das dem potentiellen Käufer direkt kommuniziert: DAS IST ES, WONACH ICH GESUCHT HABE!

Haben wir die Überschrift gelesen? Haben wir die längere Artikelbeschreibung studiert? Sehr unwahrscheinlich, denn wir haben uns doch schon dazu entschlossen den Artikel zu kaufen.

eBays Management hat nach Meinung des Tamebay-Lesers immer noch nicht verstanden, wie die Webseite auf der Käufer-Verkäufer-Transaktions-Ebene funktioniert. Die Verantwortlichen befassten sich viel zu wenig mit den Verkaufsprozessen auf dem Online-Marktplatz.

Offenbar sei die neue Restriktion eingeführt worden, da die eBay Bots, die darauf programmiert seien nach Tabu-Wörtern zu suchen, diese in den Fotos nicht finden können.

Ein bisschen anders sieht es Chris Dawson von Tamebay, denn er fügt an: Wahrscheinlicher ist es, dass eBays Gründe für die Neuregelung darin liegen, bessere und schärfere Fotos für den eBay-Katalog zu erhalten. Doch der Verlust der Möglichkeit Zusatzinformationen auf den Bildern hinzuzufügen nimmt vielen eBay-Händlern die Gelegenheit, ihre Fotos mit Text, Logos oder ähnlichem zu optimieren.


Beitrag teilen: