Mastercard eröffnet European Cyber Resilience Center zur Stärkung der Cybersicherheit in Europa

Mastercard hat das European Cyber Resilience Center (ECRC) an seinem europäischen Hauptsitz in Waterloo, Belgien, eröffnet. Mit diesem Zentrum verstärkt Mastercard sein Engagement im Kampf gegen Cyberkriminalität und sorgt für einen sichereren digitalen Zahlungsverkehr in Europa. Das ECRC stärkt die Fähigkeiten von Mastercard bei der Abwehr von Cyberbedrohungen im gesamten digitalen Ökosystem.

Mastercard eröffnet European Cyber Resilience Center zur Stärkung der Cybersicherheit in Europa
Mastercard eröffnet European Cyber Resilience Center zur Stärkung der Cybersicherheit in Europa. AI generated picture by ©onlinemarktplatz.de

European Cyber Resilience Center

Mit der fortschreitenden Digitalisierung wird Cyberkriminalität zu einer immer größeren Herausforderung für Organisationen und Unternehmen. Diese Form der Kriminalität ist mittlerweile ein globales Geschäft, dessen Schäden auf Billionen von Euro geschätzt werden.

Das hochmoderne European Cyber Resilience Center bringt Vertreter aus dem privaten und öffentlichen Sektor zusammen, um gemeinsam Abwehrmaßnahmen gegen Cyberbedrohungen zu verbessern und Reaktionszeiten auf Cyberangriffe zu optimieren. Das ECRC besteht aus einem „Fusion Center“, in dem das Incident Response Team von Mastercard angesiedelt ist, sowie einem Labor für digitale Forensik. An diesem Standort arbeiten Vertreter von mehr als 20 Teams zusammen.

Mastercards Engagement für Cybersicherheit

„In der heutigen hypervernetzten Welt entwickelt sich Cyberkriminalität stetig weiter. Aber auch wir lernen dazu. Das European Cyber Resilience Center bringt die klügsten Köpfe aus Unternehmen, Behörden und anderen Bereichen zusammen. Unser Ziel ist es, die digitale Welt so sicher wie möglich zu machen, um Bedrohungen immer einen Schritt voraus zu sein. Unser Engagement für mehr Onlinesicherheit endet nicht an unseren eigenen vier Wänden – und ebensowenig an unseren Firewalls“, erläutert Michael Miebach, CEO von Mastercard.

Förderung der sektorübergreifenden Zusammenarbeit

Um der ständig wachsenden Bedrohungslage zu begegnen, fördert das ECRC engere Zusammenarbeit zwischen Verbraucher, Partner und weiteren Akteur in der Region. Das Zentrum unterstützt Cybersicherheits-, Strafverfolgungsbehörden sowie Branchenverbände in ganz Europa.

(Von links nach rechts) Michael Miebach, Chief Executive Officer, Mastercard, Mathieu Michel, belgischer Staatssekretär für Digitalisierung, Mark Barnett, Präsident, Mastercard Europe, Catherine De Bolle, Executive Director bei Europol. ©Nicolas Peeters ©Mastercard

Catherine De Bolle, Executive Director bei Europol, betont: „Bei Europol sind wir der festen Überzeugung, dass kein einzelne Akteur, keine Branche und auch kein einzelner Staat die von Cyberkriminellen ausgehenden Bedrohungen allein bewältigen kann. Jede von uns trägt seinen oder ihren Teil bei. Indem das European Cyber Resilience Centre alle relevanten Akteur zusammenbringt, hat es das Potenzial, neue Maßstäbe für unsere sektorübergreifende Zusammenarbeit zu setzen.“

Grenzenlose Bedrohungen erfordern gemeinsame Anstrengungen

„Cyberangriffe kennen keine Grenzen. Sie wirken sich auf alle Bereiche unserer Gesellschaft aus, vom öffentlichen bis zum privaten Sektor und von kritischen Infrastrukturen bis hin zu normalen Bürger. Daher ist es unerlässlich, dass wir uns zusammenschließen, um diese Herausforderungen mit Entschlossenheit und Effizienz zu meistern. Das European Cyber Resilience Center stellt eine Schlüsselinitiative dar, um die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor sowie Regulierungsbehörden zu fördern. Indem wir Hand in Hand arbeiten, können wir unsere Fähigkeiten deutlich verbessern, um Cyberbedrohungen zu verhindern, zu erkennen und darauf zu reagieren“, so Mathieu Michel, belgischer Staatssekretär für Digitalisierung.