eBay will in Indien stärker investieren

Das Unternehmen eBay plant seine Geschäftsstrategie in Indien zu überdenken und will die Investitionen im Land steigern, denn der indische E-Commerce schnellt enorm in die Höhe, das berichtete das Wall Street Journal. Das Unternehmen möchte dabei den Handel mit renditeträchtigen Waren wie Kleidung oder Schuhen ankurbeln, so wie es auch der Trend der eBay-Käufer in westlichen Ländern ist. Indische Verbraucher hingegen erwerben im Netz in erster Linie elektronische Geräte und Bücher. Etwa 80% seines Umsatzes generierte eBay bislang mit dem Verkauf von Kameras, Flachbildschirmen Mobiltelefonen sowie Laptops. Um das Geschäft mit Schuhen und Kleidung anzutreiben, schloss eBay Kooperationen mit Firmen wie beispielsweise Reebok, Fabindia oder Catwalk.

Muralikrishnan B., Manager bei eBay in Indien erklärte: „Indien ist einer der am schnellsten wachsende Markt und ist einer der signifikantesten potentiellen Märkte für das Unternehmen eBay.“ Was er nicht preisgeben wollte, ist, wie viel eBay Indien zum jährlichen Umsatz beiträgt. Auch wollte er nicht verraten, welche Summe eBay in den indischen Marktplatz investieren möchte.

Muralikrishnan meint, obwohl der indische Markt viele große Möglichkeiten bietet, hat nicht jedes E-Commerce-Geschäftsmodell Erfolg. eBay selbst jedoch hat von einigen wenigen Mitspielern schon Anfragen erhalten, denn diese brauchen Geldmittel um wachsen zu können.

Bereits im Jahr 2004 setzte eBay seinen Fuß auf den indischen Markt und akquirierte Bazee.com. 2005 startete eBay sein Business in Indien und im Jahr 2009 war eBay laut ComScore unter den indischen Auktionsseiten die beliebteste Webseite. Auch die eBay Tochter PayPal bekundete vor kurzem Interesse am indischen Markt – hier natürlich vor allem am Bezahlmarkt.

 


Beitrag teilen: