Alarmierenden Anstieg der Cyberkriminalität – Globaler Anstieg digitaler Angriffe um 19%

Ein neuer Bericht von LexisNexis Risk Solutions zeigt einen alarmierenden Anstieg der Cyberkriminalität im Jahr 2023. Die Rate der von Menschen initiierten digitalen Angriffe ist weltweit um 19% gestiegen, wobei besonders der E-Commerce und Nordamerika betroffen sind. Während automatisierte Bot-Angriffe relativ konstant blieben, nahmen Angriffe von menschlichen Tätern um 40% zu.

Alarmierenden Anstieg der Cyberkriminalität - Globaler Anstieg digitaler Angriffe um 19%
Alarmierenden Anstieg der Cyberkriminalität – Globaler Anstieg digitaler Angriffe um 19%. AI generated picture by ©onlinemarktplatz.de

Anstieg der Cyberkriminalität im E-Commerce-Sektor

Im Jahr 2023 stieg das Volumen der E-Commerce-Transaktionen moderat um 7 %. Trotz der Zurückhaltung der Verbraucher aufgrund steigender Zinsen und globaler Inflation, nahmen die kriminellen Aktivitäten deutlich zu. Die von Menschen initiierten Angriffe im E-Commerce stiegen um 80 %, was zu einer Angriffsrate von 2,8 % führte – ein Anstieg von 59 % gegenüber dem Vorjahr. Besonders auffällig ist die Zunahme der Angriffe auf E-Commerce-Konten bei der Anmeldung, die eine Rate von 3,3 % erreichte, was einem Anstieg von 119 % entspricht.

Die häufigste Betrugsart ist die Kontoübernahme durch Dritte, die 29% aller gemeldeten Fälle ausmacht. Dies spiegelt den starken Anstieg der Angriffsrate bei der Kontoanmeldung wider, die im Vergleich zum Vorjahr um 18% gestiegen ist.

Betrugszentren in Südostasien

Ein besorgniserregender Trend ist die Zunahme von Betrugszentren in abgelegenen Gebieten Südostasiens. Cyberkriminelle nutzen diese Zentren, um Verbraucher weltweit anzugreifen, wobei besonders Kambodscha, Myanmar und Teile Thailands als Hotspots identifiziert wurden.

Fortschrittliche Bots als neue Herausforderung

Obwohl die Zahl der automatisierten Bot-Angriffe im Jahr 2023 stabil blieb, ist dies zum Teil auf verbesserte Erkennungstechnologien zurückzuführen. Unternehmen setzen zunehmend Proxy-Piercing-Technologien ein, um die Anonymität der Cyberkriminalität zu durchbrechen, die VPNs nutzen, um ihr Verhalten zu verschleiern. Diese Technologien ermöglichen die Erkennung von Bot-Verkehr, der die Standorte legitimer Kunden über IP-Proxys imitiert, sowie die Identifizierung abnormaler Ereigniszeiten und ungewöhnlicher Verhaltensweisen auf Webseiten oder in Apps.

Ausblick und Handlungsbedarf

Der Bericht unterstreicht die Notwendigkeit für Unternehmen, ihre Sicherheitsmaßnahmen zu verstärken. Die Identifizierung hochentwickelter Bots in Echtzeit und der Einsatz von Proxy-Piercing-Technologien sind entscheidende Schritte, um die Anonymität von Cyberkriminellen zu durchbrechen und ihre Aktivitäten einzuschränken.

Stephen Topliss, Vice President Fraud and Identity bei LexisNexis Risk Solutions, erklärt: „Cyber-Kriminelle weiten den Umfang und die Komplexität ihrer illegalen Aktivitäten immer weiter aus, und spezielle Betrugszentren werden zu einem integralen Bestandteil ihrer digitalen Angriffe auf Verbraucher weltweit. Unternehmen müssen ihre Komfortzone verlassen und sich darauf konzentrieren, hochentwickelte Bots in Echtzeit zu identifizieren, um deren Fähigkeit einzuschränken, betrügerische Konten zu erstellen oder gestohlene Anmeldedaten für zukünftige Kontoübernahmeangriffe zu testen.“

Frank