Der deutsche Onlinehandel 2024: Umsatzentwicklung nach Branchen und Clustern

Der deutsche Onlinehandel ist verhalten optimistisch ins neue Jahr gestartet. Zwar schlägt für den gesamten Warenumsatz zum Ende des ersten Quartals noch ein moderates Minus von 2,6 Prozent auf 18.9 Mrd. Euro zu Buche (Q1/2023: 19.4 Mrd. Euro, inkl. Mehrwertsteuer, nicht preisbereinigt).

Der deutsche Onlinehandel 2024: Umsatzentwicklung nach Branchen und Clustern
Der deutsche Onlinehandel 2024: Umsatzentwicklung nach Branchen und Clustern. AI generated picture by ©onlinemarktplatz.de

Insbesondere der wichtige Modehandel und der Handel mit Elektronik- und Unterhaltungsartikeln konnten ihre Verluste jedoch deutlich eingrenzen und einzelne Branchen sogar wieder Umsätze zugewinnen. Der deutsche Onlinehandel konnte abermals deutlich aufholen im Bereich digitale Dienstleistungen (14,59 Prozent auf 2.725 Mrd. Euro), unter die beispielsweise Reisebuchungen, Event-Tickets, Partner-Börsen oder App-Käufe fallen.

„Die Durststrecke im Handel hält zwar an, die Sparbereitschaft der Konsumentinnen und Konsumenten ist aber langsam ausgereizt. Auch wenn es noch zu früh ist, von einer Rückkehr zum Wachstum zu sprechen, befinden wir uns in einem wichtigen Übergangsjahr für den Onlinehandel“, erklärt Martin-Groß-Albenhausen, Stellv. Hauptgeschäftsführer des bevh.

Der deutsche Onlinehandel: Erste Frühblüher-Branchen

Nach deutlich zweistelligen Minusraten im Vorjahr sendet der Modehandel („Cluster Bekleidung“) ein erfreuliches Signal aus. Der deutsche Onlinehandel konnte beim Umsatz mit Schuhen um 1,1 Prozent zulegen und ein Minus von 1,2 Prozent im Segment mit Bekleidung teils wieder ausgleichen. Deutlich stabiler zeigt sich auch der Online-Lebensmittelhandel (+ 1,6 Prozent), allerdings sticht er als einziger unter den Warensegmenten des täglichen Bedarfs heraus (vgl. Drogerie: – 7,3 Prozent, Tierbedarf: – 2,5 Prozent). Der deutsche Onlinehandel entwickelte sich besonders schlecht bei den Online-Umsätzen mit Schmuck und Uhren (- 9,0 Prozent), sowie Haus- und Heimtextilien (- 8,1 Prozent) und Büchern, E-Books und Hörbüchern (- 6,7 Prozent).

Umsatzentwicklung im E-Commerce mit Waren nach Clustern und Segmenten

(alle Angaben in Mio. Euro, inklusive USt.)

Gesamtumsätze Veränderung
Q1 / 2023 Q1 / 2024  
CLUSTER Bekleidung 4.178 4.146 -0,8%
CLUSTER Unterhaltung 6.093 5.851 -4,0%
CLUSTER Freizeit 2.010 2.054 2,2%
CLUSTER Einrichtung 3.647 3.490 -4,3%
CLUSTER täglicher Bedarf 2.356 2.291 -2,8%
Bekleidung 3.327 3.286 -1,2%
Haus- & Heimtextilien 489 449 -8,1%
Schuhe 851 860 1,1%
Bücher / Ebooks / Hörbücher 866 808 -6,7%
Bild- & Tonträger/Video & Music Downloads 859 852 -0,8%
Elektronikartikel & Telekommunikation 2.713 2.593 -4,4%
Computer/Zubehör/Spiele/Software 1.655 1.598 -3,5%
Hobby & Freizeitartikel 748 747 -0,2%
DIY & Blumen 609 652 7,1%
Möbel, Lampen & Dekoration 1.418 1.375 -3,0%
Haushaltswaren & -geräte 1.740 1.665 -4,3%
Drogerie 906 840 -7,3%
Lebensmittel 898 913 1,6%
Schmuck & Uhren 243 221 -9,0%
Auto & Motorrad/ Zubehör 291 299 2,6%
Spielwaren 362 356 -1,6%
Bürobedarf 224 211 -5,9%
Medikamente 387 389 0,4%
Tierbedarf 552 538 -2,5%
Sonstiges 245 231 -5,6%
Waren im interaktiven Handel (E-Commerce + Bestellungen, Fax, oder schriftlich) 19.715 19.206 -2,6%
Onlineanteil in % 98,3% 98,3%
Waren im E-Commerce 19.383 18.883 -13,9%
Waren & Dienstleistungen im interaktiven Handel (E-Commerce + Bestellungen, Fax, oder schriftlich & digitale Dienstleistungen) 22.093 21.931 0,73%
Digitale Dienstleistungen 2.378 2.725 14,6%

­­Umsatzentwicklung mit Waren nach Versendern

(alle Angaben in Mio. Euro, inklusive USt.)

Gesamtumsätze Veränderung
­­­­ Q1 / 2023 Q1 / 2024
MCV 2.533 2.415 -4,7%
Online-Handel (IPP, APV, SHC) 5.903 5.514 -6,6%
OMP 10.208 10.248 0,4%
HEV 591 553 -6,5%
TVS 109 102 -6,2%
Sonstige 39 51 31,9%

(MCV: Multichannel-Versender, IPP: Internet- Pure-Player, APV: Apothekenversender, SHC: Shoppingclub,OMP: Online-Markplätze, HEV: Herstellerversender, TVS: Teleshopping)

Letzte Artikel von Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (Alle anzeigen)