Soziale Netzwerke und das Problem der Privatsphäre

Die folgenden Resultate einer in den USA durchgeführten Studie sind für eBay-Händler gleich welcher Nation durchaus interessant. Die neuen Daten zeigen auf, dass immerhin fast 80% der Männer bereit sind auf sozialen Netzwerken wie Facebook ihre Lieblingsmarken mitzuteilen. Nur 7% erklärten, dass sie dies niemals tun würden. Bei den Frauen wären 75,8% dazu bereit und 9,7% würden es definitiv nicht machen.

Während Frauen eher bereit sind als Männer persönliche Auskünfte über ihre Beziehungen, Jobs, politische und religiöse Ansichten in sozialen Netzwerken preiszugeben, sind sie sehr viel vorsichtiger, wenn es um Details wie Telefonnummern, E-Mail und Adressen geht.

Facebook steht bei den Usern bezüglich der Nutzung mit 81,2% an erster Stelle. Auf den nächsten Plätzen folgen YouTube (46,2%), Twitter (33,2%)und MySpace (32,3%).

Die Benutzer der bekannteren sozialen Netzwerkseiten fühlen sich auf der einen Seite sehr wohl dort und besuchen diese auch regelmäßig. Allerdings geht aus der Studie „Social Media Habits and Privacy Concerns“ ebenso hervor, dass die Verbraucher hinsichtlich der Privatsphäre und der Sicherheit in sozialen Netzwerken so ihre Bedenken haben.

64% der Umfrageteilnehmer fühlen sich „sehr wohl“ bis „wohl“ bezüglich des Schutzes der Privatsphäre. 28% hegen leichte Zweifel und 73% lehnt aus Gründen des bereits zitierten Privatsphärenschutzes ein Besuch der Seiten ab.

 


Beitrag teilen: