Meagupload-Gründer Kim Schmitz: Villa beschlagnahmt

Kim Schmitz: Nach den Autos auch die Villa beschlagnahmt

Bis zum 22. Februar 2012 soll Megaupload-Gründer Kim Schmitz in neuseeländischer Untersuchungshaft bleiben. Derweil haben die neuseeländischen Behörden den 3,2 Millionen Euro teuren Wohnsitz  von Kim „Dotcom“ Schmitz beschlagnahmt. Hier wohnen seit der Verhaftung die schwangere Ehefrau von Schmitz und die drei Kinder.

Es handelt sich bei dem Gebäude jedoch nicht um die 18,8-Millionen-Euro-Villa, in der Schmitz am 19. Januar 2012 festgenommen wurde, denn diese war lediglich gemietet.

Interessant in diesem Zusammenhang: Schmitz durfte die Villa nicht erwerben, da er einen für Ausländer in Neuseeland erforderlichen „Charaktertest“ angeblich nicht bestand, wie neuseeländische Medien melden.

Bei der Festnahme vom Kim Schmitz hatte das Einsatzkommando aus 70 Polizisten schon das Gros von Schmitz’ Vermögen beschlagnahmt, darunter mehrere Autos und Bargeld in Millionenhöhe.

In den Vereinigten Staaten werden dem Megaupload-Gründer organisierte Verschwörung zum Begehen von Urheberrechtsverletzungen, Geldwäsche und Piraterie vorgeworfen. Bei Verurteilung droht Schmitz und seinen Mitstreitern bis zu 20 Jahre Gefängnis. Die Männer sollen insgesamt über 175 Millionen US-Dollar eingenommen haben. Den entstandenen Schaden schätzt das US-Justizministerium aber deutlich höher: auf über 500 Millionen Dollar.

Die USA fordern jetzt seine Auslieferung. Schmitz bestreitet jede Straftat und hält sich für unschuldig. Eine Freilassung auf Kaution haben die neuseeländischen Behörden wegen Fluchtgefahr nicht erlaubt.


Beitrag teilen: