Trusted Shops: 34 Prozent Umsatzwachstum

Garantierte Sicherheit beim Online-Kauf. Dafür stehen in Europa mehr als 11.000 Online-Shops mit dem Gütesiegel von Trusted Shops: 34 Prozent UmsatzwachstumTrusted Shops – Tendenz steigend. Für 2012 kündigt Mitgründer und Geschäftsführer Jean-Marc Noël den Eintritt in neue europäische Märkte an. Das Unternehmen ist im Vergleich zum Vorjahr bereits um 34 Prozent gewachsen.

Ungerührt von der Eurokrise ist Trusted Shops im Jahr 2011 weiter gewachsen. Mittlerweile wurden mehr als 11.000 Online-Shops in insgesamt fünf europäischen Ländern mit dem Gütesiegel für sicheres Online-Shopping ausgezeichnet. Damit ist Trusted Shops Marktführer im Bereich der Online-Gütesiegel-Zertifizierung.

Mitte 2011 hat die französische Großbank Crédit Agricole Anteile bei Trusted Shops übernommen. Die Mehrheitsanteile des Kölner Unternehmens liegen weiterhin bei den drei Geschäftsführern und Gründern. Neben Crédit Agricole hält auch der European Founders Fund (EFF) seit 2008 eine Minderheitsbeteiligung an Trusted Shops.

Vertrauen und Sicherheit bei Verbrauchern groß geschrieben

„Immer mehr Händler erkennen, dass niedrige Preise alleine nicht mehr ausreichen, um die Kunden zum Kauf zu bewegen. Umfragen unter Verbrauchern in Europa zeigen, dass Vertrauen und Sicherheit beim Online-Kauf mindestens genauso wichtig sind, wie ein günstiger Preis“, weiß Jean-Marc Noël. „Viele Verbraucher fühlen sich bei einer finanziellen Absicherung ihrer Einkäufe einfach sicherer. Das steigert die Kaufbereitschaft und trägt maßgeblich zum Erfolg der Online-Shops bei.“

Um mit dem Wachstum Schritt halten zu können, hat das Unternehmen seinen Personalbestand auf nunmehr 120 Mitarbeiter ausgebaut. Zum Jahresbeginn 2011 lag die Anzahl der Mitarbeiter bei 78. Dies entspricht einer Steigerung im Jahresverlauf von mehr als 50 Prozent. Die meisten Einstellungen wurden im Bereich der Zertifizierung vorgenommen. Mehr als 30 Wirtschaftsjuristen sind mit der Prüfung und Kontrolle der Online-Shops beschäftigt.

„Um den hohen Anspruch unserer Qualitätskriterien im Prüfungsprozess auch außerhalb Deutschlands garantieren zu können, haben wir ein Team von Experten aufgebaut. Für jedes Land in dem wir aktiv sind, werden wir Muttersprachler, die sich auf das jeweilige nationale E-Commerce- und Verbraucherrecht spezialisiert haben, beschäftigen“, so Noël weiter.

Erfolgsmodell wird international

„Unser Ziel ist es, Trusted Shops als das Europäische E-Commerce Gütesiegel zu etablieren“, ergänzt Jean-Marc Noël. Im vergangenen Jahr sind wir die Märkte in Polen und Frankreich angegangen und haben Shops wie Microsoft Store, Vobis, die Schuh-Shops Zalando und Sarenza sowie Groupon als Kunden gewonnen.

Für das Jahr 2012 wird Trusted Shops seine Internationalisierung fortsetzen. Das Unternehmen wird künftig auch Online-Shops in Spanien prüfen und seine Aktivitäten in Großbritannien weiter ausbauen. Im Laufe des Jahres sind zudem weitere Expansionen nach Belgien, den Niederlanden und Skandinavien geplant. Offizieller Markteintritt soll in diesen Ländern ab dem vierten Quartal sein.

pressemitteilung.jpg

Ähnliche Beiträge

Alibaba baut in Europa seinen Cloud-Service aus und eröffnet ein Rechenzentrum in Frankfur... Nur wenige Bereiche verzeichnen momentan ein solches Wachstum wie das Cloud-Geschäft. Als größter Profiteur gilt noch immer der US-amerikanische Internet-Riese Amazon, der dank seiner Services endlich wieder Gewinne erzielt. Doch nun will auch der chinesische Konkurrent Alibaba ein Stück vom Kuchen ...
Modemarken Oysho und Pull&Bear verkaufen ab sofort auf dem Online-Marktplatz Lamoda Der Online-Marktplatz Lamoda zählt auf seinem Portal über 2.000 Modemarken. Ab sofort sind dort auch die spanischen Labels Oysho und Pull&Bear vertreten. Das Engagement ist Teil der Strategie, die der Mutter-Konzern verfolgt. Modemarken Oysho und Pull&Bear verkaufen ab sofort auf dem Onl...
Finnischer Online-Modemarktplatz: Zadaa öffnet Angebot für Secondhand-Kleidung aus Deutsch... Secondhand-Kleidung gewinnt an Popularität. Das liegt auch an den entsprechenden Online-Marktplätzen, die den Kauf und Verkauf solcher Artikel ermöglichen. Zu ihnen gehört auch das finnische Start-up Zadaa. Nun können hier Besucher auch Fashion-Produkte aus Deutschland bestellen. Zalando ist das Am...
H&M testet in Berlin taggleiche Lieferungen Fashion-Liebhaber haben es in Deutschland noch schwer, ihre Bestellungen am gleichen Tag zu erhalten. Der spanische Modehändler Zara bietet einen solchen Service nicht an. Der Platzhirsch Zalando ist da schon weiter, stellt diese Option aber nur ausgewählten Kunden zur Verfügung. Hier sieht H&M ...
Digitale Marketing-Transformation bei Kunert Im Online-Handel gilt die Modeindustrie als Taktgeber. Dafür sprechen schon die Umsatzzahlen: Die Branche Fashion und Accessoires steht mit 11 Mrd. Euro Umsatz in 2016 für rund ein Viertel des gesamten Online-Umsatzes in Deutschland, so eine aktuelle Studie vom HDE Handelsverband Deutschland (*). Un...
Zalando als lokaler Online-Marktplatz: Auch stationäre Mode-Händler dürfen sich an das Por... Nicht jeder stationäre Händler verfügt über Ressourcen, die nötig sind, um die eigenen Waren im Internet zu verkaufen. Deswegen haben sich in den letzten Jahren mehrere regionale Online-Marktplätze etabliert. Ähnlich geht der Fashion-Gigant Zalando vor: Er bietet Schuhgeschäften die Möglichkeit, Pro...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , ,