Händler veröffentlicht Transaktionsdaten seiner Kunden auf einer Webseite

Wie der Sydney Morning Herald berichtete, hat in Australien ein eBay-Nutzer auf seiner privaten Webseite detaillierte Informationen von australischen eBay-Verbraucher-Transaktionen veröffentlicht.

Der eBay-Händler, der unter dem Pseudonym „shahizanhashim” Handel betreibt, gab auf der eigenen Webseite Namen, Telefonnummern, postalische und Mail-Adressen preis. Die Daten waren für Jedermann über die Google-Suche zugänglich.

eBay konnte zwar die Website tropicalsale.com entfernen (lassen), doch anscheinend war es eine Zeitlang immer noch möglich, an die einzelnen Personendaten heranzukommen. Die Webseite bot tropische Bekleidung an und gehörte einem Ehepaar, das in Malaysia zu Hause ist.

Dem Sydney Morning Herald gegenüber erklärte das Ehepaar, dass man die eBay Information auf der Webseite gespeichert hätte, um auf Reisen schneller an die Informationen zu gelangen. eBay hätte nur begrenzte Funktionen zu den Verbraucher-Vorlieben für sie gehabt, weshalb man seine eigene „Datenbank“ errichtet hätte. Auch hätten sie nicht bemerkt, dass Google ihre Seite indiziert hat. Sie dachten die Einzigen zu sein, die Zugang zu den Daten gehabt hätten.

eBay Australien gab indessen bekannt, dass keine Finanzinformationen wie zum Beispiel Kreditkarten-Details aufgezeigt worden sind.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:,