Google Wallet – Es geht nicht nur ums Bezahlen

Die mobile Geldbörse ist mittlerweile in aller Munde. Schon im Mai 2011 stellte Google sein mobiles Bezahlsystem „Google Wallet“ vor, mit dem es im September 2011 dann in den USA an den Start ging. Doch Google möchte nicht nur das mobile Zahlen gestatten, sondern mit Google Wallet auch die Basis für mobiles Customer Relationship Management, kurz CRM, schaffen.

Googles Vision: Google Wallet nicht nur zum Bezahlen zu nutzen!

Was aber bedeutet mobiles CRM und wie will der Internet-Gigant seine Vision umsetzen?

Mobiles CRM ist gerade für Mittelstandsunternehmen von großer Wichtigkeit, da hierdurch ein Unterscheidungsmerkmal zu Wettbewerbern markiert werden kann. CRM ermöglicht den Aufbau eines Systems mit Standort-basiertem Marketing in Form von Werbeaktionen, Vouchers und Coupons. Prozesse werden beschleunigt und die Abstimmung zwischen Unternehmen und Außen- oder Kundendienst rationalisiert. Durch eine eventuelle Integration in Social Networks (natürlich zunächst Google+), können die mobilen Mitspieler besser in die Geschehnisse des Unternehmens integriert werden.

Das bedeutet für die Unternehmen eine höhere Kundenzufriedenheit, schnellere Ausführung von administrativen Aufgaben, aussagekräftige Verbraucherprofile und zielgruppenspezifische Werbung.

In der Praxis könnte es so aussehen: Man geht in einen Laden und der der Händler kann dem Kunden direkt auf sein Smartphone einen Rabatt von 10% zusenden, den er dann gleich einlösen kann.

Google könnte seine Vision umsetzen, denn Google ist ein Player mit ausreichend Macht, um die Interessensgruppen zusammenzubringen, was bislang eher weniger der Fall ist. Solange Banken, Mobilfunkanbieter und Einzelhandel nicht zusammenwirken, kann Mobile Payment weltweit keine flächendeckenden Erfolge erzielen.

Einige Banken arbeiten zwar an NFC-Testprojekten zusammen, konzentrieren sich dabei aber überwiegend auf ihre eigenen Businessmodelle. Jeder richtet sein Augenmerk auf seine eigene, individuelle Payment-Initiative.

Google aber hat (vor allem in den USA) die nötige Marktreichweite und das erforderliche Kapital. Google Wallet ist stark. Google Wallet bietet ein ganz anderes Level an Werbemöglichkeiten –  kurz gesagt: Google Wallet bietet eine neue Art des Mitspielen im mobilen Spektrum.

Es muss einen Mehrwert aus mobilem Bezahlen geben, denn andere Zahloptionen gibt es bereits zuhauf. Wir haben Kreditkarten, Kundenkarten und vieles mehr und diese Systeme funktionieren bereits sehr gut. mPayment muss daher mehr bieten, um sich gegen die anderen Zahlungsmittel durchsetzen zu können.

Um das Verbraucherverhalten zu ändern, muss es einen zwingenden Grund geben. Die Konsumenten müssen „etwas mehr“ bekommen. Bis jetzt liefert Google Wallet noch keinen Mehrwert dieser Art, doch das wird ziemlich sicher bald geschehen. Auf der Webseite wird zumindest die Bereitstellung von Eintrittskarten, Treue- und Geschenkkarten, Bordkarten und vielem mehr versprochen.

Zum Thema Google Wallet und dem Potenzial von Mobile Payment äußert sich Matthew Talbot, Senior Vice President for mCommerce bei Sybase 365, in seinem Blog.

Google Wallet – Es geht nicht nur ums Bezahlen was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Mobile Commerce

Schlagworte:, , , , , , ,