Bei Produktvorschlägen ist Qualität gefragt

Produktempfehlungssysteme sind für Online-Händler eine wirkungsvolle Maßnahme, um den Abverkauf weiter zu optimieren. Konsumenten auf der anderen Seite profitieren von passenden Empfehlungen und werden eingeladen, nicht nur nach ei-nem bestimmten Produkt zu suchen, sondern über Empfehlungen im Online-Shop des Anbieters zu stöbern. Um dem Konsumenten tatsächlich einen Mehrwert bieten zu können, ist hierbei die Qualität der alternativen Produktvorschläge entscheidend.

Bei Produktvorschlägen ist Qualität gefragt

Die Studie „Produktempfehlungen als Erfolgsfaktor im Online-Handel – Aktuelle Studienergebnisse und Handlungsempfehlungen“, die das ECC Handel in Zusammenarbeit mit der prudsys AG realisierte zeigt, dass die Anforderungen an Produktempfehlungssysteme vielfältig sind. Die sofortige Ausspielung hochwertiger Produktempfehlungen auch bei neuen Produkten im Onlineshop ist den Webshop-Betreibern dabei besonders wichtig.

„Online-Händler wollen vor allem in die Lage versetzt werden, schnell und einfach auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren zu können. Optimierte Produktempfehlungen haben dabei oberste Priorität“, erklärt Andreas Duscha, Bereichsleiter des ECC Handel am Institut für Handelsforschung. Auch bei Produkten, die selten gekauft werden oder neu im Sortiment sind, wird von den befragten Online-Händlern eine gute Empfehlungsqualität gefordert. Eine Möglichkeit, diese zu gewährleisten, ist das sogenannte „Echtzeit-Lernen“. Aufgrund ständiger Interaktion mit den Nutzer bzw. Besucher lernt das System aus dessen Verhalten und optimiert darauf basierend in Echtzeit selbstständig seine eigenen Empfehlungen. Mit dieser Technologie erfolgt die Ausspielung hochwertiger Empfehlungen mit hoher persönlicher Relevanz. Der selbstlernende Ansatz ermöglicht bei der Empfehlungsberechnung die sofortige und automatische Berücksichtigung von neuen oder selten gekauften Produkten.

Neben der besseren Empfehlungsqualität, sind an den Einsatz von automatisierten Produktempfehlungen vor allem monetäre Ziele geknüpft. Die Steigerung des Bestellwertes landet auf Platz zwei der genannten Anforderungen. Die Generierung von Cross- und Upselling-Empfehlungen sowie die Steigerung der Conversion-Rate werden von den befragten Online-Shop-Betreibern als ähnlich wichtig eingestuft.

„Um die Verweildauer des Besuchers im Shop sowie die Warenkorbgröße und damit auch den Umsatz zu steigern, sind Empfehlungen mit hoher persönlicher Relevanz entscheidend. Unsere Erfahrung zeigt, dass Empfehlungen, die speziell auf den Besucher zugeschnitten sind, diesen schnell durch das oft unüberschaubare Sortiment zu den gewünschten Artikeln führen und Interes-se an weiteren Produkten wecken. Das Up- und Cross Selling Potential lässt sich somit optimal ausschöpfen“, so Jens Scholz, Vorstand der prudsys AG.

Das Whitepaper, welches das E-Commerce-Center Handel in Zusammenarbeit mit der prudsys AG erstellt hat, kann unter http://www.prudsys.com und http://www.ecc-handel.de kostenfrei heruntergeladen werden.

pressemitteilung.jpg

Bei Produktvorschlägen ist Qualität gefragt was last modified: by

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:



Kategorien: Andere Unternehmen

Schlagworte:, , , , ,