Amazon USA bietet den „langsameren“ Versand an

Nach Gratisversand und dem besonders schnellen Versand, kommt nun die etwas langsamere, kostenfreie Verschickung der bestellten Waren und zwar bei Amazon USA.

Amazon USA bietet den "langsameren" Versand an

Amazon USA bietet den "langsameren" Versand an

Als Amazon Prime Mitglied hat man in den USA für eine begrenzte Zeit die Möglichkeit, auf den schnellen Versand zu verzichten und erhält dafür einen 1 Dollar Credit, um damit Musik im Amazon MP3 Store herunterzuladen. Beim sogenannten „ Free No-Rush Shipping“ von Amazon.com  dauert die  Lieferzeit zwischen 5  und 7 Tagen. Die erhaltenen Credits kann man bis einschließlich 31. Januar 2012 im Amazon MP3-Store einlösen.

Die Amazon Prime-Mitgliedschaft kostet in den USA 79,00 Dollar jährlich. Dafür werden die bestellten Waren innerhalb von 2 Tagen kostenfrei versandt oder auch binnen eines Tages, dann jedoch muss man 3,99 Dollar bezahlen. Zusätzlich hat man noch Zugang zu den digitalen Download-Möglichkeiten.

Auch in Deutschland ist der Amazon Prime Service verfügbar. Hier kostet er 29,00 Euro pro Jahr.

Amazon USA bietet den „langsameren“ Versand an was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Amazon Prints: Neuer Service für Fotografie-Druck bringt die Konkurrenz mit niedrigen Prei... Amazon sorgt mit einem neuen Service wieder für Furore. Unter der Bezeichnung „Amazon Prints“ steht Kunden seit letzter Woche ein Dienst zur Verfügung, den sie für den Ausdruck von Fotografien und Fotobüchern nutzen können. Die Preise für die jeweiligen Produkte sind jedoch so niedrig, dass die Konk...
Das Luxemburg-Geflecht von Amazon – alles Trickserei so ein US-Senator Seit einiger Zeit schon sind eBay, Amazon und andere große internationale Unternehmen im Visier der Steuerbehörden. eBay und Amazon versuchen Steuern zu sparen, indem sie unter anderem Niederlassungen in Luxemburg eröffnen. Amazon zog im Jahr 2005 nach Luxemburg. Der Grund: Steuerersparnis. Und t...
Amazon Dash Button: Unternehmen zahlen 15 US-Dollar je verkauftem Button plus Umsatzbeteil... Wie läuft das Amazon Dash Button Business? Das Wall Street Journal hat Dokumente von Amazons Business mit den Dash Buttons einsehen können. Den Unterlagen zufolge zahlen die verschiedenen Unternehmen dem Konzern 15 US-Dollar je verkauftem Button und beteiligen Amazon ferner mit 15% an allen folg...
Amazon schließt MyHabit Mode Webseite Vor mehr als einem Jahr plante Amazon, respektive die drei Tochterunternehmen Amazon Fashion, East Dane und MyHabit in den Designer-Modemarkt mit dem Verkauf von Bekleidung, Schuhen, Handtaschen und Accessoires teurer Marken mit Luxus-Ruf vorzustoßen. Ende Mai aber schließt Amazon seine MyHabit M...
Amazons neue Versandbedingungen verärgern viele US-Händler Amerikanische Marketplace-Händler müssen ab Mai eine kostenfreie Versandoption anbieten. Zwar betrifft die neue Regelung nur einige Produkte, doch sie könnte richtungsweisend sein. Das befürchten jedenfalls die Händler und reagieren mit Empörung. Auch deutsche Händler fürchten weitere Eingriffe in i...
Amazon USA erhöht Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung auf 49 Dollar Amazon hob in den USA den Mindestbestellwert für den kostenfreien Versand für Nicht-Prime-Abonnenten an. Das Unternehmen erklärte am 22.02.2016, dass Nicht-Prime-Mitglieder mindestens 49 Dollar pro Bestellung ausgeben müssen, um sich für den Gratisversand zu qualifizieren. Bislang lag der Dollar. Fü...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , , ,