Website-Icon onlinemarktplatz.de

Sport- und Outdoor-Trends im E-Commerce: Nachfrage an Camping-Artikeln wächst in drei Jahren um 42 %

Ab nach draußen: Pünktlich zur  Wandersaison lenken die E-Commerce-Experten von solute die Aufmerksamkeit auf die Online-Performance von Sport- und Outdoor-Zubehör. Im Rahmen des Branchenreports Sports & Outdoor wurde ermittelt, welche Produkttrends in diesem Segment vorherrschen, und welche Chancen sich hieraus für Händler ergeben. Dazu verglichen die solute-Analysten die Umsatzzahlen von mehr als 800 Shops in dieser Branche über die letzten drei Jahre hinweg und leiteten daraus belastbare Produkttrends ab.

Sport- und Outdoor-Trends im E-Commerce: Nachfrage an Camping-Artikeln wächst in drei Jahren um 42 %. ©Depositphotos

Camping-Fans auf dem Vormarsch: 42 % höhere Nachfrage seit 2019

Als klarer Gewinner in Sachen Produkttrends geht die Kategorie Camping hervor: Insgesamt ist die Nachfrage an Camping-Artikeln zwischen 2019 und 2022 um 42 Prozent gestiegen, was sich in 1,2 Millionen neuen Angeboten beziffern lässt. Blickt man auf die Klickzahlen im Vergleich zwischen 2019 und 2022, lässt sich in diesem Segment bei den Webshop-Impressionen eine Steigerung um 2,4 Millionen Impressions verzeichnen. Zurückzuführen ist die größere Produktvielfalt wahrscheinlich auf die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Wegfall von Fernreisen – Camping entwickelte sich somit zu einer populären Reise- und Urlaubs-Alternative.

Die Zielgruppen: weiblich, gesundheitsbewusst und digital-affin

Der Online-Handel mit Sport- und Outdoor-Artikeln wird immer dynamischer und vielfältiger – dies zeigt auch ein Blick auf die Zielgruppen: Galt dieser Bereich lange Zeit eher als Männerdomäne, hat sich nun ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern als Konsumenten etabliert. Grob unterteilen lassen sich die wichtigsten Zielgruppen dabei in Sportbegeisterte, Gesundheitsbewusste und Outdoor-Fans.

Beliebte Outdoor-Produkte: E-Scooter und E-Bikes

Draußen zu sein bedeutet für die meisten Verbraucher allerdings mehr als bloßes Camping: Denn wie der Report zeigt, liegen auch klassische Sport- und Freizeitartikel wie Sportbekleidung, zum Beispiel Laufschuhe und Trainingsbekleidung, sowie E-Mobility weit vorn in der Verbrauchergunst. Gerade letztere befindet sich auf der E-Commerce-Überholspur: Auf Platz eins der beliebtesten Outdoor-/Freizeit-Produkte im solute-Netzwerk rangieren E-Scooter, dicht gefolgt von E-Bikes. Auf Platz drei: Tischtennisplatten. In der Summe geben Sport- und Outdoor-Fans pro Online-Warenkorb durchschnittlich 136 Euro aus.

Bernd Vermaaten, Geschäftsführer der solute GmbH, ist überzeugt: „Draußen zu sein, das bedeutet für viele Menschen mittlerweile weitaus mehr als die Ausübung sportlicher Aktivitäten. So beobachten wir eine zunehmende Ausweitung der eigenen Mobilität, die gleichzeitig auch als Maßnahme zur individuellen Gesundheitsförderung verstanden werden kann – gerade jüngere Konsumenten suchen nach Produkten mit kombinierten Funktionalitäten. Das E-Bike als massentaugliches Fortbewegungsmittel ist hierfür ein Paradebeispiel.“

Aber: „Gleichzeitig lässt sich eine gewisse Tendenz hin zu Premium-Sportarten erkennen. Unsere Daten zeigen, dass im E-Commerce neben den klassischen Fitnessprodukten auch Artikel aus dem Golf- und Reitsport sowie dem Winter- und Wassersport sehr gefragt sind“, fügt Vermaaten hinzu. „Das heißt: Investitionsfreudige Käufergruppen, die vormals typischerweise im stationären Handel unterwegs waren, wagen nun allmählich den Schritt in Richtung E-Commerce. Händler sind daher gut beraten, wenn sie hier auf eine attraktive Produktpräsentation und einen nahtlosen Kundensupport setzen.“

Umsatzstarke Monate im Frühjahr  

Auch die Saisonalität spielt beim Einkaufsverhalten eine große Rolle: Nach den Zahlen von solute ist die Online-Nachfrage für Produkte aus dem Sport- und Outdoor-Bereich im Frühjahr recht hoch, insbesondere in den Monaten März bis Juni. Die Purchase Rate steigt in diesem Zeitraum um 22 Prozent an, ehe sie im Sommer etwas abflacht. Ein erneuter Zuwachs lässt sich anschließend von Juni bis Oktober beobachten.

Die mobile Version verlassen