Website-Icon onlinemarktplatz.de

Meta eröffnet Büro in München

Meta wird im Oktober 2023 seine Präsenz in Deutschland durch die Eröffnung eines Standorts in München auf dem “Campus der Ideen” erweitern. Mit diesem Schritt treibt Meta seine Investitionen in Deutschland weiter voran und legt am Standort München den Fokus insbesondere auf Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz (KI) und Immersive Technologien (XR).

Meta eröffnet Büro in München. ©Meta

Entscheidend für Metas Investitionen in München als neuen Standort waren die deutsche und bayerische Spitzenforschung, die Verfügbarkeit von Fachkräften und die Nähe zu relevanten Unternehmen in Bayern. Die Region rund um die Landeshauptstadt hat sich in den letzten Jahren als bedeutender Technologiestandort etabliert. Besonders im Bereich immersiver Technologien ist München ein Hub für Entwickler*innen sowie für lokale, nationale und internationale Unternehmen. Meta hat bereits in den vergangenen Jahren kontinuierlich in den Standort Deutschland und insbesondere München investiert – beispielsweise durch die Förderung des ”Institute for Ethics in Artificial Intelligence (IEAI)” an der Technischen Universität München in Höhe von 7 Millionen US Dollar, die Partnerschaft mit dem Münchner Start-Up Straightlabs mit Fokus auf XR-Trainings im Automobilsektor aber auch mit dem Ausbau der bestehenden Standorte in Hamburg und Berlin.

„Germany goes digital: Deutschland ist ein führender Standort für digitale Technologien und Innovationen. Die Entscheidung von Meta für ein neues Büro in München und die damit verbundenen Investitionen bestätigen uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind. In München werden künftig immersive Technologien entwickelt und zur Anwendung gebracht. Wir möchten Innovationen wie diese bestmöglich unterstützen und haben mit dem Strukturierten Dialog zum Metaverse bereits im vergangenen Jahr die Voraussetzungen für neue Ansiedlungen und Investitionsentscheidungen geschaffen. Metaverse-Anwendungen haben das Potenzial, wirtschaftliche Prozesse grundlegend zu verändern. Immersive Technologien können helfen, die Ziele der Digitalisierung und der Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen, indem Ressourcen wie Material, Energie oder Wasser gespart werden. Metaverse-Anwendungen bieten auch vielversprechende Lösungen zur Fachkräftesicherung, etwa indem Ausbildungsgänge attraktiver gemacht und erlernte Fähigkeiten und Kompetenzen, zum Beispiel bei komplizierten Operationen, durch häufige Wiederholungen optimiert werden. Wir werden den Dialog fortsetzen, um die Anwendungsmöglichkeiten immersiver Technologien weiter zu verbessern“, so Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr.

Die neuen Büroräume in der Balanstraße in München erstrecken sich über zwei Etagen und bieten Platz für rund 100 Mitarbeiter*innen, welche vorwiegend für die Technologieentwicklung und Partnerschaften rund um immersive Technologien und KI verantwortlich sind. Im Erdgeschoss entsteht ein Event- und Kollaborationsraum für Meta und die lokale Entwickler*innen-Community.

“Immersive Technologien und KI sind zukunftsentscheidend und maßgeblicher Bestandteil des Metaversums. Aktuell geht es darum, die Grundsteine in XR und KI zu legen – das können wir nicht alleine, sondern nur gemeinsam mit Partner*innen aus unterschiedlichen Branchen. Indem wir jetzt mit einem Büro in München vertreten sind, können wir unsere Partnerschaften weiter ausbauen. Die vielen Unternehmen, Industriezweige und akademischen Institutionen, die in Bayern ansässig sind, machen München für uns zu einem optimalen Standort”, so Angelika Gifford, Vice President EMEA bei Meta.

Die mobile Version verlassen