Visa startet Beta-Version des kommenden PayPal-Mitbewerbers V.me

Visa möchte Anfang des Jahres 2012 mit einer „digitalen Geldbörse“ namens V.me, einem direkten Konkurrenten zu eBays Bezahldienst PayPal, auf den Markt kommen.

Eine Beta-Version wurde in dieser Woche gestartet. Der Service ist auf den ersten Blick dem von PayPal sehr ähnlich. Visa wird mit dem Dienst gezielt den E-Commerce ins Auge fassen. Mit V.me haben Anwender ein Konto, das mit einem Benutzernamen und einem Passwort zugänglich ist. Das Konto kann von verschiedenen Quellen aus, wie Kredit-oder Debit-Karte sowie einem Bankkonto aufgeladen werden – Kartendetails müssen nicht bei jeder Nutzung preisgegeben werden.

Um die Einführung von V.me zu beschleunigen, hat Visa ein spezielles Entwickler-Programm gestartet, das die anderen Portale der Gesellschaft mit einschließt (Authorize.Net, CyberSource, Fundamo und PlaySpan).

Dan Wilson, der inzwischen auch für TameBay schreibt, ist sicher, dass dies eine interessante Entwicklung ist. Es könnte eine ernsthafte Herausforderung für PayPal auf dem Online-Zahlungsmarkt sein.

Welche Gebühren auf die Nutzer zukommen werden ist noch nicht bekannt. Auch gibt es noch keine Details darüber, ob V.me auf eBay oder Amazon integriert wird. Dan Wilson glaubt jedoch, dass dies auch eher unwahrscheinlich sei.

Beitrag teilen: