Same Store Sales für eBay und Amazon im Oktober 2011

Same Store Sales für eBay und Amazon im Oktober 2011

ChannelAdvisor hat die Same Store Sales unter anderem für eBay und Amazon für den Monat Oktober veröffentlicht. Die Daten zu den Same Store Sales, die Kernumsätze (ohne neue Geschäftsfelder) der Plattformen eBay und Amazon sind lediglich eine Teilmenge der Gesamtdaten, geben aber einen interessanten Einblick in die Performance der beiden Internetriesen.

Als der erste Monat im vierten Quartal ist der Oktober ein sehr wichtiger Monat, um ein Gefühl für die beginnende Feiertagsjahreszeit und deren Verkaufspotential zu bekommen. Dieses Jahr steht unter verschärfter Prüfung, da die Makro-Ökonomie und das Verbrauchervertrauen sich fortwährend verschlechterten. Trotzdem lässt sich der Oktober gut an und lässt auf ein starkes viertes Quartal 2011 hoffen.

eBays Wachstum verlangsamte sich ein wenig im Oktober mit 13,4% gegen 15,0% im September 2011.

Eine Strukturänderung von eBay, die im Oktober begann und sich bis in den November fortsetzen wird ist der Einkaufswagen. Die Sorge von ChannelAdvisor ist, dass die Änderung im vierten Quartal vorgenommen worden ist und eigentlich solche Art von Strukturänderungen im kritischen Q4 nicht getätigt werden sollten. eBay muss sich demnach sehr sicher fühlen mit dieser Neuerung, dass man einen so späten Einführungstermin gewählt hat.

Einige interne, interessante Eckpunkte:

eBay Motors Parts und Accessories stieg von 20,3% im September 2011 auf 29,3% im Oktober. Hierzu trugen tägliche Aktionen mit großen Händlern bei. Die Durchführung auf der Plattform scheint alles im allem zu funktionieren, sodass diese nicht zur Verlangsamung im Oktober beigetragen hat.

Format-Details

Im Oktober verlangsamte sich das Festpreis-Format auf 18% im Jahresvergleich und fiel von 21,7% (September. Der echte Schuldige der Verlangsamung war aber das Versteigerungsformat. Hier gab es einen Abfall um 15% im Jahresvergleich, ein erheblicher Rückgang für dieses Format.

Im Laufe der letzten mehreren Monate hat eBay die Suchabfolge nach BestMatch ständig optimiert, hinzukommt der Einkaufswagen. Entweder hat eine der beiden oder beide Änderungen die beschleunigte Verschlechterung der Auktionen hervorgerufen. Soweit es dem Team von ChannelAdvisor bekannt ist, sind die Verkäufer im Auktionsformat frustriert mit diesem Format und sein ‘turn anything to cash’-Attribut komplett verloren. Durch den Einkaufswagen, hier werden die Artikel bei Auktionen auf die „Beobachtungsliste“ gesetzt, entsteht bei den Kunden Verwirrung. Man muss das Ganze noch den November hindurch beobachten, erst dann kann man mehr sagen.

Großhändler

Auch hier setzt eBay seine Bemühungen fort, diese auf die Plattform zu holen. Viele von ihnen haben ihr Weihnachts-Business bereits begonnen.

Mit der TV-Kampagne zum 4. Quartal ist eBay ebenfalls voll durchgestartet. Doch diese kommt bei den Same Store Sales-Daten noch nicht zum Tragen.

Amazon hat seinen Elan aus dem dritten Quartal mitgenommen und endet bei 80,1%, was ein sehr gutes viertes Quartal verspricht. Der Kindle Fire, der ab nächster Woche (am 15. November) geliefert wird, verspricht eine Woge großen Handelsverkehrs. Wie gewöhnlich ist Amazons Timing einwandfrei.

Amazon Prime 

Hier alleine gibt es schätzungsweise 10 bis 12 Millionen Kunden. Wenn ein Amazon-Kunde dem Prime-Programm beitritt, erhöhen sich deren Einkaufsvolumina um 3 bis 4 Punkte.

Kindle Fire 

Hier wird Amazon in etwa 5 Millionen Einheiten im vierten Quartal verkaufen, 20 Millionen werden es im Gesamtjahr 2012 sein. Wall Street-Analysten gehen sogar von 6 bis 7 Millionen verkaufter Geräte im vierten Quartal 2011 aus. Die meisten Schätzungen basieren auf Nachfragen bei den Zulieferbetrieben.

In den letzten Monaten hat Amazon für seine Prime-Nutzer viel an Mehrwert eingeführt, einschließlich des neuen Ausleihsystems für E-Bücher. Auch hat Amazon sehr früh mit seinen Werbeaktion begonnen, so mit einem neuen Bereich den Black Friday Deals, der bereits am 1. November aktiviert wurde.

Alles mutet nach einer überaus durchdachten Planung an, mit einem sehr gut vorbereiteten Holiday-Plan. Zudem wird der Kindle Fire das Schlüsselprodukt der diesjährigen Weihnachtszeit für Amazon werden.


Beitrag teilen: