Website-Icon onlinemarktplatz.de

Visa startet Kampagne für digitales Bezahlen bei kleinen Unternehmen

Visa hat eine Kampagne für digitales Bezahlen im Handel gestartet. Sie richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen und ermutigt diese, Verbraucher:innen mehr Auswahl bei den Zahlungsmitteln anzubieten. Dazu stellt sie positive Erfahrungen von Händlern vor und weist auf kostengünstige Angebote von Partnern hin, die Händler an das globale Zahlungsnetzwerk anschließen. „Zwei von drei Verbraucher:innen zahlen am liebsten per Karte oder Smartphone, doch jedes dritte Kleinunternehmen in Deutschland akzeptiert diese Methoden nicht“, sagt Visa Deutschland-Chef Tobias Czekalla. „Wir unterstützen deshalb Unternehmen bei der Erweiterung ihrer Zahlungsmethoden.“ Insgesamt investiert Visa in diesem Jahr bis zu zwölf Millionen Euro in den Ausbau der Akzeptanzstellen. Im vergangenen Jahr hat der Zahlungstechnologieanbieter die Zahl der Akzeptanzstellen in Deutschland um 16 Prozent auf über eine Million gesteigert.

Visa startet Kampagne für digitales Bezahlen bei kleinen Unternehmen. ©Visa

Kampagne zeigt günstige Angebote für Visa Akzeptanz

Die Kampagne von Visa zeigt unter anderem ein Angebot des Zahlungsdienstleisters EVO Payments. Dieses bietet Händlern, die derzeit nur Girokarten akzeptieren, zwölf Monate kostenfreie Akzeptanz von Visa Zahlungen. Geschäfte, die bisher noch gar keine Kartenzahlungen akzeptieren, können auf der Visa Website günstige Angebote von EVO Payments und anderen Zahlungsdienstleistern finden. Sie bietet einen Überblick über verschiedene Terminals, Laufzeiten und Gebührenmodelle sowie weitere Informationen zur Kartenakzeptanz, sortiert nach Branchen.

Umsatzwachstum nach Einführung von Kartenzahlungen

Jüngste Untersuchungen im Auftrag von Visa zeigen, dass die Kartenakzeptanz bei kleinen Unternehmen in Deutschland zunimmt. Im Jahr 2022 stieg sie auf 69 Prozent, was einem Anstieg von 15 Prozentpunkten gegenüber 2021 entspricht. Insgesamt jedes zweite befragte Unternehmen berichtet, nach Einführung der Kartenakzeptanz ein Umsatzwachstum zwischen sechs und 15 Prozent verzeichnet zu haben. Zudem werden der unkomplizierte Ablauf, dass Händler schnell ihr Geld erhalten und das geringe Risiko für Zahlungsausfälle positiv hervorgehoben.

Die mobile Version verlassen