16. Oktober wird in Kalifornien zum „Steve Jobs-Day“

In Erinnerung an den verstorbenen Apple Gründer und ehemaligen CEO Steve Jobs hat der kalifornische Gouverneur Jerry Brown den gestrigen Sonntag, den 16. Oktober 2011, zum „Steve Jobs Tag“ erklärt. Zu Ehren seines Lebens und seines Schaffens werde der 16. Oktober in Kalifornien Jobs gewidmet. „Steve Jobs hat den kalifornischen Traum verkörpert. Seine Innovationen haben eine ganze Industrie transformiert und die Produkte, die er konzipiert und auf den Markt gebracht hat, haben die Art und Weise der Kommunikation in der ganzen Welt verändert“, hieß es in einer Erklärung.

Apple hatte am gestrigen Sonntag die bekanntesten Persönlichkeiten aus dem Silicon Valley zu einer privaten Gedenkfeier für Steve Jobs eingeladen.

Die Veranstaltung fand auf dem Campus der Stanford University, wo Steve Jobs im Jahr 2005 vor Studenten eine sehr beeindruckende Rede gehalten hat. In dieser gab er so viel von sich preis, wie er nie zuvor getan hat. Es folgt eine kleine private Trauerfeier für die Apple-Mitbegründer letzte Woche statt.

Die Gäste, die nur auf Einladung an der Gedenkfeier teilnehmen konnten, wurden gebeten ihre Zusagen an Emerson Collective, eine philanthropische Organisation, die von Laurene Powell Jobs gegründet wurde, zu richten.

Wie bereits berichtet, plant Apple eine Veranstaltung für Apple Mitarbeiter abzuhalten, die am 19. Oktober im Apple Headquarter stattfinden soll.

Beitrag teilen: