Onlinehandel für Gründer: Konventioneller Handel oder DropShipping?

Hierin sind sich fast alle Existenzgründung Ratgeber einig: Wer mit dem Gedanken spielt, sich beruflich selbständig zu machen, der entdeckt im Onlinehandel niedrige Einstiegsbarrieren und gute Aussichten auf geschäftlichen Erfolg. Vor diesem Hintergrund kann es nicht verwundern, dass sich von den rund 936.000 Unternehmensgründungen in Deutschland im Jahre 2010 mehr als 15 Prozent mit dem Handel beschäftigen. Gerade der Onlinehandel bietet hierbei den Vorteil, dass er sich mit vergleichsweise geringem Aufwand und zu eher niedrigen Anfangskosten starten lässt. Lieferanten mit attraktiven Produkten lassen sich am Markt schnell ausfindig machen. Schlüsselfertige Shop-Systeme sind sowohl auf Kauf- als auch auf Mietbasis verfügbar. Durch den Einsatz von virtuellen Marktplätzen, Preissuchmaschinen und Webkatalogen erreicht man selbst als Newcomer erstaunlich große Zielgruppen und durch die Möglichkeiten des modernen Online- und Social-Media-Marketing stehen Werbeformen zur Verfügung, die einem neuen Shop gegen geringe Kosten und mit vergleichsweise moderatem Arbeitseinsatz schnell zu großer Bekanntheit verhelfen.

Bleibt noch das Problem, das angehende Onlinehändler ein gewisses Startkapital benötigen, um ihr erstes Verkaufssortiment anzuschaffen und je nach Beschaffenheit der Produkte ein Lager zu Unterbringung der Ware anmieten müssen. Doch selbst hierfür gibt es mittlerweile eine wirksame Lösung durch eine neue Form der Abwicklung im Warenhandel. Die Rede ist vom DropShipping, auch bekannt als Streckenversand oder Direkthandel. Hierbei handelt es sich um eine Form des Warenhandels, bei der ein Händler selber nicht in physischen Kontakt mit seinen Produkten gelangt. Möglich wird dies durch einen speziellen DropShipping Lieferanten, der im Auftrag der an ihn angeschlossenen Händler den Versand von Bestellungen an Endkunden direkt von seinem eigenen Lager aus vornimmt. Die Vorteile für den Onlinehändler liegen dabei auf der Hand. Erstens muss kein Geld zur Anschaffung der Waren bereitgestellt werden. Zweitens ist kein Lager und kein Lagerpersonal erforderlich. Drittens geht der Händler selber kein Warenrisiko ein. Da er die Waren nicht im Vorfeld einkauft, bleibt er auch dann nicht auf den Produkten sitzen, wenn sich diese als schwer oder gar nicht verkäuflich erweisen. Durch die reduzierte Komplexität bieten sich DropShipping Modelle unter anderem auch für diejenigen Gründer an, die ein Unternehmen zunächst im Nebenerwerb betreiben wollen. Auch eine Tätigkeit von zuhause aus, lässt sich mit dem Handel per DropShipping ideal verbinden.

Interessant in diesem Zusammenhang: Immer mehr DropShipping Lieferanten bieten ihrer Händlerschaft einen schlüsselfertigen Webshop auf Mietbasis an. In der Praxis entscheidet man sich für einen Anbieter, passt dessen Shopsystem mit wenigen Mausklicks und Eingaben die eigenen Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse an, wählt aus dem Sortiment des Lieferanten Produkte für den eigenen Shop aus, stellt sie hier automatisiert ein und startet ohne Umwege direkt mit dem Verkauf. Viele Ratgeber Existenzgründung bestätigen: DropShipping reduziert den Kapitalbedarf, die laufenden Kosten und die Komplexität der täglichen Arbeit erheblich und lässt dem Unternehmer ausreichend Zeit, sich auf seine wesentlichen Aufgaben zu konzentrieren: Die Bekanntmachung seines Shops und seiner Angebote und die Betreuung und Beratung seiner Kunden.

Mit einem komplexen Ratgeber Existenzgründung will das renommierte Online-Magazin INTERNETHANDEL seinen Lesern eine wertvolle Unterstützung bei der Gründung eines eigenen Unternehmens im Bereich Onlinehandel an die Hand geben. Hierzu haben die Redakteure des Magazins für die aktuelle Ausgabe (Nr. 96, 10/2011) eine umfangreiche Titelstory erarbeitet, in der in verständlicher Form alle wesentlichen Schritte während der Vorbereitungs- und Gründungsphase eines Handelsunternehmens im Internet vorgestellt und erklärt werden. Der Artikel begleitet junge Gründer und angehende Unternehmer bei ihren Planungen zum Einstieg in den Onlinehandel, gibt praxisgerechte Entscheidungshilfen und vermittelt dabei viel Branchen- und Hintergrundwissen. Anhand einer detaillierten Checkliste können die Gründer dabei ihre Fortschritte dokumentieren und überprüfen, um keine wichtigen Aspekte zu übersehen. Der Existenzgründung Ratgeber unterstützt den angehenden Unternehmer von der ersten Entwicklung einer eigenen Geschäftsidee bis zum fertigen Businessplan und den formalen Schritten, die zur Gründung erforderlich sind.

Internethandel.de clever gründen – erfolgreich handeln!

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , , , , , , ,