Ex-eBay CEO Whitmann jetzt Chefin von Hewlett-Packard

Meg Whitman, die im März 2008 von ihrem CEO-Posten bei eBay zurückgetreten ist und zum Ende des Jahres 2008 ebenso einen Teil ihrer beratenden eBay-Tätigkeiten aufgegeben hat, ist dann in das Rennen um den Gouverneurs-Posten in Kalifornien im Jahr 2010 mit eingestiegen. Strahlender Sieger war aber ein anderer und nicht die Ex-eBay Chefin Whitman.

Jetzt macht sie wieder von sich Reden, denn sie steht seit Ende vergangener Woche an der Spitze des US-Computerkonzern Hewlett-Packard. HP hat den bisherigen deutschstämmigen Präsidenten und CEO Leo Apotheker ohne Vorankündigung von seinen Ämtern enthoben.

Hewlett Packard reagierte mit der Entlassung Apothekers auf die massive Kritik an seinem Führungsstil. HP muss nun mit Whitman das Vertrauen der Aktionäre wieder gewinnen. Doch so ganz alleine steht sie nicht da, denn Unterstützung erhält sie von Vorstandsmitglied Ray Lane, der zum Executive Chairman aufstieg. Beide versuchen nun das 120 Milliarden Dollar Imperium mit mehr als 300.000 Angestellten aus der Krise zu führen.

Meg Whitman kommt jedoch nicht plötzlich von außen in den Konzern, denn bereits seit 8 Monaten ist für HP als Director tätig. Whitman, eine Retail-Expertin mit gemischter Erfolgsbilanz, ist für viele Analysten nicht unbedingt die richtige Wahl um den Konzern wieder zu beleben. Zwar verwandelt sie damals eBay von ein paar Dutzend Mitarbeiter im Jahr 1998 zu einem globalen Internetgiganten, aber die letzten Jahre ihrer „Amtszeit“ waren von stotterndem Wachstum, einer intensiven Wall Street-Kritik und einer Reihe von unklugen Akquisitionen geprägt, wie man an Skype sehen konnte.

Whitman versuchte aber gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters deutlich zu machen, dass sie durch ihre Arbeit als eBay-CEO durchaus die Funktionsweise des Hardware-Geschäfts kenne. So erklärte sie unter anderem, dass sie ein „großer Einkäufer der HP Enterprise Produkte gewesen sei“, auch schon während ihrer eBay-Zeit.


Beitrag teilen: