5 Regeln um beim Poker zu gewinnen

Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Freizeit-Kartenspieler sind, der einmal im Monat ein Spiel genießt, oder ein aufstrebender Profi, der jeden Tag Stunden damit verbringt, Gewinne zu mahlen… Aber ich nehme an, dass Sie schon immer gewusst haben, dass erfolgreiche Spieler etwas anders machen als andere. Manche sagen, es sei “natürlicher Instinkt”…

Andere führen es auf jahrelange Übung zurück… Übung… und noch mehr Übung… Aber in Wirklichkeit verwenden fast alle professionellen Pokerspieler eine kleine Auswahl an “Techniken”, die sie einsetzen, um das Spiel zu schlagen… immer und immer wieder.

Und in den nächsten Minuten werde ich Ihnen genau verraten, um welche Techniken es sich handelt… Und wie Sie sie in Ihrem Spiel einsetzen können, um regelmäßig Siege in Cash Games und Turnieren zu erringen.

Dazu werde ich Sie hinter die Kulissen einiger der besten Pokerspieler der Welt führen und Ihnen genau verraten, wie sie es geschafft haben, online und in Live-Spielen Millionen von Dollar zu gewinnen.

Dieser Artikel wurde von Olivia Martinez von SlotsUp geschrieben. Sie glaubt, dass Poker das beliebteste Spiel in casino bonus ohne einzahlung neu ist. Und Olivia hat Recht, denn die Beliebtheit von Poker bei Prominenten und normalen Spielern hat sich seit 2015 fast verdoppelt. Und sie wächst weiterhin mit der gleichen Geschwindigkeit.

Doch bevor wir zu den Details kommen, gibt es zwei Hauptgründe, warum die Profis einen “unfairen Vorteil” haben, bevor die Karten überhaupt auf den Tisch gelegt werden.

word image 223041 1
pixabay.com ©quinonesnaomy (Creative Commons CC0)

Was sind diese Gründe?

Der erste ist ihr “Vorteil”. Oder, um es einfach auszudrücken, der Vorteil, den professionelle Pokerspieler gegenüber ihren Gegnern haben, unabhängig von den ausgeteilten Karten, den Chipstapeln oder der Situation.

Sehen Sie, die großen Pokerspieler – Phil Ivey, Daniel Negreanu, Phil Hellmuth – wissen, gegen wen sie spielen. Und sie nutzen dieses grundlegende Denkmuster, um schlauer zu sein und ihre Gegner zu manipulieren, was ihnen einen entscheidenden Vorteil verschafft.

Tatsächlich würden alle professionellen Pokerspieler auf dem Planeten zugeben, dass sie ihr Wissen über ihre Gegner in Verbindung mit einer der folgenden Spielweisen einsetzen:

  • Aggressives Spiel, um mit einer starken Hand einen großen Pot zu gewinnen.
  • Passiv spielen, um zu versuchen, mit einer schwachen Hand zu gewinnen.
  • Aggressiv spielen, damit Ihr Gegner mit einer besseren Hand untergeht.
  • Und auch wenn das, was sie können, “magisch” erscheinen mag, sind es doch nur die Grundprinzipien des Pokers, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass sie ihren Vorteil nutzen können.

In wenigen Augenblicken werden Sie herausfinden, wie Sie wie die Profis denken, handeln und gewinnen können.

Aber lassen Sie uns einen Blick auf den zweiten Grund werfen, warum Profis regelmäßig gewinnen.

Verstehen Sie die Theorie der Pokerspiele.

Die Pokerspieltheorie ist im Wesentlichen die Grundregeln, um aus dem Pokerspiel Profit zu schlagen.

Das bedeutet, dass man verstehen muss, wie das Spiel funktioniert, die grundlegende Mathematik, die Prozentsätze und wie man die besten Entscheidungen trifft, die sich langfristig auszahlen.

Und wie David Sklansky, Autor von “The Theory Of Poker”, erklärt: Es geht darum, die Gewinne zu maximieren und die Verluste zu minimieren.

Wie kann man das also tun?

Ganz einfach – Durch die Verwendung von theoretisch ausgewogenen Skalen sind Profis in der Lage, nach der gewinnträchtigsten Spielweise zu spielen. Das bedeutet, dass Sie gegen 99,9 % der Spieler praktisch jedes Mal gewinnbringende Spiele machen werden.

Natürlich wird es Momente geben, in denen Ihre Asse von Königen zerschlagen werden oder er seinen One-Outer auf dem Fluss trifft. Aber wenn Sie sich an diese profitablen Spielstile halten, können Sie sich ein großes, fettes und saftiges Einkommen sichern. Und das Schöne daran ist, dass selbst viele Spieler, die sich selbst als “Profis” bezeichnen, diese Theorien nicht richtig anwenden. Sie investieren ihr Geld und hoffen, dass alles gut geht. Und verstehen Sie mich nicht falsch: Es geht ihnen gut. Aber sie könnten es viel besser machen. Und das ist der Grund, warum ich in den letzten 12 Jahren ständig Cash Games und Turniere überrannt habe. Ich habe in meiner Karriere Millionen von Dollar verdient (ja, das ist ein Nettogewinn). Und ich habe gegen die größten Namen im Spiel gespielt – und gewonnen.

Die 5 Dinge, die Sie beim Poker konstant gewinnen lassen.

Wir haben also untersucht, warum die großen Profis die anderen Spieler so sehr dominieren. Aber jetzt wollen wir uns die 5 wichtigsten Schritte ansehen, damit Ihre Gewinnstrategie beim Poker funktioniert.

Diese sind…

  • Zu wissen, welche Karten Sie ausspielen werden
  • Ihre Positionen zu verschleiern
  • Die richtige Partie zum Spielen finden
  • Anpassungen für Ihre Gegner vornehmen
  • Wichtige Entscheidungen vereinfachen

Teil 1 – Wissen, welche Karten Sie ausspielen werden

“Jede Schlacht ist gewonnen, bevor sie geschlagen wird” – Sun Tzu.

Poker ist in seiner einfachsten Form ein Spiel, bei dem Sie Ihre Karten gegen die Karten Ihres Gegners ausspielen. Es gibt viel mehr Variablen, die am Spiel beteiligt sind, aber die Wahl der Hände, die Sie spielen, ist das Herzstück eines erfolgreichen Pokerspiels.

Es mag selbstverständlich erscheinen, zu wissen, welche Hände man spielen sollte … und welche nicht … Aber gehen Sie an ein Spiel mit einem detaillierten Verständnis davon heran, welche Hände Sie spielen sollten und von welcher Position aus?

Oben sehen Sie einen Standard-Pokertisch mit zehn Händen. Jede benannte Position erfordert unterschiedliche Spielstrategien, sodass Sie von dieser Position aus unterschiedliche Hände spielen müssen.

Als Faustregel gilt: Je näher Sie am Button sind, desto mehr Hände müssen Sie spielen.

Das mag für “aggressive” Spieler offensichtlich sein, aber selbst dann machen sie oft viele Fehler, einfach weil sie…

Sie legen vor der Sitzung nicht fest, welche Hände sie spielen wollen.

Angst haben, diese Strategie gegen andere Spieler einzusetzen.

Um dieses Problem zu vermeiden, überlegen Sie sich im Voraus, welche Hände Sie von welcher Position aus spielen sollen.

Sie werden erstaunt sein, welchen Unterschied dies in Ihrem Spiel machen kann. Wenn Sie einige der Hände kennenlernen, die Sie spielen sollten, und einige der Hände, die Sie nicht spielen sollten, werden Sie wahrscheinlich ziemlich überrascht sein.

Hier ist eine einfache Übung, die Sie verwenden können, um Ihnen zu helfen, die Positionierung und Bedeutung der Handauswahl zu verstehen. Als Beispiel wählen Sie die Positionen auf dem Pokertisch, von denen aus Sie diese Hände spielen würden:

[Ts 9s]

[Ah Td]

[7s 5s]

[Jc Jd]

Jede dieser Hände unterscheidet sich von der anderen, und sie sollten von verschiedenen Positionen aus gespielt werden. Sehen wir uns unten einige Beispielantworten an.

[Ts 9s] – Alle Positionen.

[Ah Td] – Mittlere bis späte Position

[7s 5s] – Knopf

[Jc Jd] – Alle Positionen.

Schwache Pokerspieler denken, dass diese Lernstufe unnötig ist…

Und zu Ihrem Glück werden sie deshalb immer schwache Spieler bleiben und sich von Ihnen immer und immer wieder ihr Geld wegnehmen lassen.

Tappen Sie nicht in die Falle zu denken, dass es nicht notwendig ist, die Handauswahl zu verstehen – mit der richtigen Strategie eliminieren Sie alle Zweifel aus Ihrem Preflop-Spiel und werden zu einem viel stärkeren, selbstbewussteren und erfolgreicheren Pokerspieler.

Teil 2 – Verkleiden Sie Ihr Guthaben

Nachdem wir uns nun mit der Kunst der Handauswahl befasst haben, ist es an der Zeit, dafür zu sorgen, dass die von Ihnen gewählten Hände auch richtig gespielt werden.

Nehmen Sie zum Beispiel einen Spieler namens John. Er ist unglaublich tight und erhöht vielleicht einmal pro Stunde preflop. Zum Zeitpunkt des Showdowns hat er immer nur Monster gezeigt, und Sie können sicher sein, dass er jedes Mal, wenn er vor dem Flop erhöht, mindestens 10-10 hat.

Diese Spielweise kann – kurzfristig – funktionieren, aber kluge Spieler werden seine Schwächen ausnutzen, und er wird schnell sehr leicht zu besiegen sein.

Beim Poker wollen Sie nicht vorhersehbar werden. Mit anderen Worten: Sie wollen Ihre Gegner immer im Unklaren lassen, was bedeutet, dass sie es schwer haben werden, Sie auf eine Hand zu setzen.

Das kann man erreichen, indem man einige Techniken anwendet, die darauf ausgelegt sind, sie zu verwirren, sodass sie Sie nicht mehr durchschauen können.

Hier sind vier Kardinalregeln für das Spielen Ihrer Hände:

  • Erhöhen Sie mit allen Händen, die Sie spielen, auf die gleiche Größe.
  • Spielen Sie mehrere Hände postflop mit denselben Aktionen.
  • Spielen Sie schwache und starke Hände auf die gleiche Weise.
  • Zeigen Sie Ihren Gegnern nicht Ihre Karten, wenn Sie nicht dazu verpflichtet sind.
  • Lassen Sie uns jeden dieser Punkte einzeln betrachten.

1 – Wenn Sie die gleiche Einsatzgröße beibehalten, wird es für Ihre Gegner praktisch unmöglich, Sie auf eine Hand zu setzen. Außerdem werden Ihre Gegner, wenn sie glauben, dass Sie mit schlechten Karten erhöhen, Sie bezahlen, wenn Sie ein Monster haben (schauen Sie sich an, wie Tom Dwan in HSP Chips angeboten werden).

2 – Wenn Sie postflop viele Hände spielen und dabei die gleichen Aktionen verwenden, hilft das, Ihre Positionen getarnt zu halten, und das bedeutet, dass Ihre Gegner durch Ihren konstanten Barrage-Stil extrem frustriert werden. Dies hilft, das Pre-Flop-Geheimnis aus dem vorherigen Punkt fortzusetzen.

3 – Schwache und starke Hände auf die gleiche Weise zu spielen, fügt Ihrem Spiel noch eine weitere Ebene der Tiefe hinzu. Es ist ein weiteres Werkzeug, um Ihre Gegner davon abzuhalten, Sie auf Hände zu setzen, und sie werden oft aus Groll ständig folden, da sie ihren Stack nicht riskieren wollen, um zu erfahren, was Sie haben.

4 – Zeigen Sie Ihren Gegnern zu keinem Zeitpunkt Ihre Karten. Schauen Sie Phil Ivey beim Spielen zu – es wird Ihnen schwer fallen, ein einziges Mal zu finden, an dem er seinen Gegnern seine Karten zeigt, und das ist entscheidend. Sie wollen Ihren Gegnern keine Informationen geben, die Sie nicht brauchen. Und indem Sie Ihre Positionen nie aufdecken, wenn Sie nicht dazu gezwungen sind, fügen Sie Ihrem Spiel noch mehr Geheimnisvolles hinzu.

Teil 3 – Das richtige Spiel finden, in dem man spielt

Das richtige Spiel zu finden, in dem man spielt, ist wahrscheinlich einer der am meisten vernachlässigten Aspekte des Pokerns, obwohl es einer der kritischsten ist. In seinem Buch “Super System” erzählt Doyle Brunson, dass er immer nach Spielen mit Typen Ausschau hielt, die betrunken waren, rauchten oder einfach nur schlechte Spieler waren.

Und auch wenn die Dinge mit dem Aufstieg des Internets ein wenig anders geworden sind, gibt es einige grundlegende Prinzipien, an die Sie sich erinnern sollten, bevor Sie sich auf ein Spiel einlassen.

Hier sind einige der Überlegungen, die Sie anstellen sollten, bevor Sie überhaupt daran denken, sich an einen Tisch zu setzen:

  • Die Höhe des Hausrakes.
  • Ob die Spieler schwach, durchschnittlich oder gut sind.
  • Wie die Spieler spielen – spielen sie viele Hände oder ist der Tisch eng besetzt?
  • Wenn es sich um eine reale Situation handelt: Ist die Umgebung zum Spielen sicher?
  • Haben Sie schon einmal mit einem der Spieler gespielt? Dieses Wissen über sein Spiel könnte Ihnen einen Vorteil verschaffen.
  • Poker ist ein Spiel für Menschen. Wir reden miteinander, wir spielen miteinander, wir gewinnen und verlieren gemeinsam am Tisch. Abgesehen davon sind es immer Sie, der entscheidet, mit wem Sie spielen.

Es gibt viele verschiedene Aspekte, um das richtige Spiel zu finden, in dem man spielen kann. Schauen wir uns die Liste der guten Spielorte an:

  • Ein Spiel ohne vom Haus erhobene Rake.
  • Eine Partie, die mit vielen Freizeitspielern gespielt wird, die aus Spaß an der Freude spielen.
  • Ein Spiel, bei dem viel Alkohol konsumiert wird.
  • Ein Spiel mit vielen freien Aktionen der verschiedenen Spieler am Tisch.
  • Ein Spiel, von dem Sie wissen, dass es sicher ist.
  • Einige dieser Situationen sind realistischer als andere, und einige dieser Faktoren lassen sich nicht immer kontrollieren, aber das Wichtigste ist, dass Sie sich ihrer bewusst sind und sie im Hinterkopf behalten.

Fallen Sie nicht auf den Ego-Krieg vieler Pokerspieler herein. Wenn Sie an einem Tisch Spieler sehen, von denen Sie wissen, dass sie besser sind als Sie, gehen Sie weiter und suchen Sie sich einen anderen Tisch. Es kann verlockend sein, gegen Spieler zu spielen, die geschickter sind als Sie – und verstehen Sie mich nicht falsch, ich weiß, dass es verlockend sein kann, sein Glück im großen Spiel zu versuchen – aber am Ende des Tages sind Sie hier, um Geld zu verdienen, und Sie können Ihren Gewinn maximieren, indem Sie gegen schwächere und weniger geschickte Spieler spielen.

Teil 4 – Passen Sie sich an Ihre Gegner an.

Anpassungen an das Spiel Ihres Gegners vorzunehmen ist der Aspekt, in dem sich die besten Spieler der Welt auszeichnen und ihren Vorteil wirklich zeigen. Indem sie die Tendenzen ihrer Gegner erkennen und sich diese zu Nutze machen, können sie sie konstant schlagen.

Wieder einmal ist Phil Ivey ein hervorragendes Beispiel dafür, wie gute Spieler sich anpassen. Ivey studiert seine Gegner sehr genau und sucht nach jeder Information, die er bekommen kann. Sie werden ihn selten während einer Hand sprechen oder lachen sehen. Beobachten Sie ihn – er starrt seinen Gegner an, analysiert jeden seiner Züge und bestimmt, wie er am besten gegen ihn spielt.

Doch während dieser Ansatz des Starrens für Spieler wie Ivey und Mike McDonald gut funktioniert, funktioniert er nicht für jeden, und ich für meinen Teil habe nicht das Gefühl, dass mir der Blick in die Seele meines Gegners enorm viele Informationen liefert.

Stattdessen suche ich nach tatsächlichen Mustern, die ich nutzen und manipulieren kann.

Zu einigen dieser Trends gehört es, zu bemerken:

  • Die Aggressivität ihres Spiels.
  • Die Hände, die er beim Abschlag umdreht.
  • Wenn er geneigt wirkt oder es satt hat, auf Hände zu warten.
  • Wenn er Hände spielt, die keinen Sinn ergeben.

Die Anwendung dieser Techniken kann Ihnen helfen, ein starkes mentales Bild von der Spielweise Ihres Gegners aufzubauen, sodass Sie diese Informationen nutzen können, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen.

In der Realität werden Sie nicht immer in der Lage sein zu sagen, ob ein Spieler blufft oder die Nuts hat. Aber wenn Sie diese Techniken anwenden, können Sie beginnen, Ihre Gegner zu lesen und Informationen zu erhalten, die die anderen Spieler am Tisch nicht haben.

Wenn ein aggressiver Spieler z. B. erschöpft, gelangweilt oder genervt aussieht, ist es viel wahrscheinlicher, dass ich meine starken Hände checke, anstatt sie zu setzen. Dies verleitet ihn dazu, Einsätze zu machen, auch wenn er absolut nichts hat.

Ich würde nicht alle meine Hände checken, sondern die Situation anhand der oben genannten Faktoren analysieren und dann beginnen, die Falle zu stellen.

Versuchen Sie, am Tisch jederzeit konzentriert zu bleiben. Achten Sie auf die Hände, die die Spieler zeigen, und stellen Sie fest, ob ihr Pre-Flop-Raise richtig oder falsch war. Wenn es falsch war, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie weitere Fehler machen, sodass Sie daraus Kapital schlagen und profitieren können.

Teil 5 – Vereinfachen Sie Ihre Entscheidungen.

Wenn Sie an einem Pokerspiel teilnehmen, sei es ein Turnier, ein Cash Game oder ein Sit n Go, ist es wichtig, dass Sie einen kühlen Kopf bewahren und sich nicht stressen lassen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Informationen, die Sie vor sich haben, überwältigend sind, ist es gut, geistig langsamer zu werden und die Situation zu analysieren.

Haben Sie keine Angst davor, andere Spieler zu langweilen oder von der Stoppuhr angehalten zu werden. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, und denken Sie logisch über die aktuelle Hand nach.

Denken Sie an die Hände, die Sie in dieser Situation haben könnten, und an die Hände, die Ihre Gegner haben könnten. Und nutzen Sie diese Informationen, um Ihren profitabelsten Zug zu bestimmen.

Wenn Sie sich in die Enge getrieben fühlen, denken Sie an alle Hände, die Sie auf die gleiche Weise spielen würden. Fühlen Sie sich nicht gezwungen, bei drei Fässern zu bluffen, nur weil Sie keinen Abschlagwert haben.

Manchmal ist es besser, Ihre Verluste zu reduzieren und auf bessere Gelegenheiten zu warten, als Ihren Teppich bei marginalen Entscheidungen zu riskieren. Das läuft größtenteils darauf hinaus, dass Sie wissen, mit welchen Händen Sie den Pot eröffnen sollten und wie Sie sie spielen sollten.