Amazon und Stripe vertiefen Partnerschaft

Amazon und Stripe vertiefen weltweit ihre Zusammenarbeit. Die Unternehmen haben vereinbart, dass Amazon seine Nutzung von Stripe erheblich ausweiten wird. Gleichzeitig wird Amazon Web Services (AWS) entscheidende Cloud-Infrastruktur bereitstellen, um Stripe dabei zu unterstützen, Millionen von Unternehmen auf der ganzen Welt zu bedienen. Auch wenn Stripe und Amazon schon seit mehr als zehn Jahren eng zusammenarbeiten, markiert die heutige Ankündigung doch ein neues Kapitel in der Beziehung.

Amazon und Stripe vertiefen Partnerschaft. ©Depositphotos

Amazon begann 2017, Stripe zu nutzen, um seine Expansion in Asien und Europa voranzutreiben und Millionen von Zahlungen am Prime Day, Black Friday und Cyber Monday abzuwickeln. Im Rahmen der neuen Vereinbarung wird Stripe nun als strategischer Zahlungspartner für Amazon in Europa, den USA und Kanada und einen erheblichen Teil des gesamten Zahlungsvolumens von Amazon verarbeiten. Stripe wird in allen Geschäftsbereichen von Amazon eingesetzt, darunter Prime, Audible, Kindle, Amazon Pay und Buy With Prime.

„Stripe ist ein vertrauenswürdiger Partner, der uns dabei geholfen hat, unser Geschäft stetig weiterzuentwickeln“, sagte Max Bardon, Vice President of Payments, Amazon. „Besonders schätzen wir die Zuverlässigkeit von Stripe. Selbst an Spitzentagen wie Prime Day, Black Friday und Cyber Monday bietet Stripe branchenführende Uptime. Wir schätzen das unermüdliche nutzerzentrierte Denken von Stripe.“

Stripe wiederum verlässt sich seit Langem auf die Cloud-Infrastruktur von AWS. Die Partnerschaft mit Amazon hat es Stripe ermöglicht, die Produktivität seiner Entwickler zu steigern und die Produktentwicklung immer weiter zu beschleunigen. Dabei ist Stripe kontinuierlich stark gewachsen und unterstützt heute Millionen von Internetunternehmen auf der ganzen Welt. Im Rahmen der Vereinbarung wird Stripe seine AWS-Präsenz weiter ausbauen und den globalen Handel transformieren, indem es die schnell wachsende Suite von Services von AWS nutzt, darunter Graviton für Effizienz und Leistung bei der Datenverarbeitung sowie Nitro zur Verbesserung der Datensicherheit.

„Stripe würde ohne AWS nicht laufen – und wir würden das auch nicht wollen“, sagte David Singleton, Chief Technology Officer von Stripe. „AWS ist die erste Wahl für unsere Kunden. Die Plattform setzt zusätzliches Potenzial bei unseren Entwicklern frei, das wir dann zum Wohl unserer Nutzer einsetzen. Wenn wir auf das kommende Jahrzehnt blicken, ist es klar, dass der beste Weg für Stripe und für unsere Nutzer eine engere Partnerschaft mit Amazon ist.“