PayPal dringt in den USA in den stationären Einzelhandel vor

Nachdem eBay Deutschland bereits mitteilte, in Deutschland ein neues Bezahlverfahren zu testen, will derPayPal dringt in den USA in den stationären Verkaufsbereich vor Online-Bezahldienst PayPal seinen Dienst auch auf den stationären Handel ausweiten. Hier jedoch laufen die Probeläufe erst einmal nur in den USA. Begonnen wird damit bis Ende des Jahres bei einem großen US-amerikanischen Einzelhandelsunternehmen.

PayPal geht nun nach den Online- und mobilen Zahlwegen, den Weg in Richtung stationären Verkaufsort. John Donahoe, eBay CEO kündigte das in der Telefonkonferenz nach der Bekanntgabe der Zahlen zum zweiten Quartal an, berichtete Forbes online.

Donahoe erklärte: „Wir habe eine starke Position im Online-Business, sodass wir jetzt auch den Schritt in Richtung stationäres Business wagen können. Wir beabsichtigen damit die Offline-Händler zu unterstützen, sodass sie in derselben Art und Weise wachsen können wie die Internet-Händler.“ Allerdings warnt Donahoe auch, dass das Offline-Business ein langsamer wachsenderes Business sei als das Geschäft im Internet.

Im nächsten Jahr sollen weitere in den USA tätige Retail-Unternehmen den neuen PayPal-Service am Point of Sale, also am Verkaufsort, anbieten. Donahoe hob auch nachdrücklich den GSI-Commerce Kauf hervor, der nach dem Marktplatz- und Bezahlsektor der dritte neue Businesszweig eBays darstellt. Man kann daher auch davon ausgehen, dass unter den Retail-Unternehmen diverse GSI-Kunden sein werden.

Verwunderlich ist die Erweiterung in den Offline-Handel nicht, denn die Vision Donahoes ist, dass alle Verkaufskanäle sich über kurz oder lang miteinander vermischen werden. Hierzu passt auch die Übernahme des Internet-Einkaufsführer Milo, den eBay schon im Dezember 2010 akquirierte. Milo.com lässt seine Nutzer in Echtzeit sehen, ob von ihnen gewünschten Produkte in einem Laden in ihrer unmittelbaren Umgebung verfügbar sind. Dazu unterhält der Einkaufsführer Kooperationen mit bis zu 50.000 Geschäften in den USA. Der eBay-Service Milo Fetch gestattet kleinen und mittelständischen Unternehmen nun, ihre Auswahl und Verfügbarkeit in Echtzeit online zu verwalten. Auch durch den  Erwerb des lokalen Medienunternehmens WHERE verspricht eBay sich eine verbesserte Position im lokalen und mobilen Handel zu schaffen und die Verbindung zwischen Einzelhändlern und Verbrauchern zu vertiefen.

Auch der Chef von PayPal Deutschland, Arnulf Keese, äußerte sich bereits in einem Interview mit dem Handelsblatt zum Bezahlen in stationären Geschäften, was jedoch nicht unbedingt über die NFC-Technologie vonstattengehen soll. Kurze Zeit nach dem Interview mit Keese und eine Woche nach der Akquisition von Zong hat PayPal im Rahmen der Konferenz MobileBeat 2011 eine Android-Anwendung für die drahtlose Bezahlung per Handy vorgestellt.

PayPal dringt in den USA in den stationären Einzelhandel vor was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Bezahldienste, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , ,