Scot Wingo zu den Neuerungen bei eBay USA und Großbritannien

Scot Wingo, CEO von eBaystrategies, beleuchtet in seinem Blog die am 12. Juli angekündigten Neuerungen auf denScot Wingo zu den Neuerungen bei eBay USA und Großbritannien Online-Markplätzen eBay der USA und Großbritannien.

Die Neuerungen in den USA und Großbritannien in Kurzfassung

  • Ab Anfang September: 2011 statt 55, 80 Buchstaben im Titel,
  • Ab August 2011: Käufer müssen die Händler zuerst kontaktieren, damit eine Problemlösung stattfinden kann, sodass nicht alle eventuellen Streitfälle die Händler-Scores beeinträchtigen,
  • Links und Mails werden aus den Artikeleinstellungen verbannt,
  • aktualisierte Retouren-Regelung,
  • aktualisierte Ticket-Kauferfahrung – StubHub wird (endlich)integriert
  • GPS-Geräte müssen zwingend per eBay-Katalog eingestellt werden

Großbritannien im Speziellen:

  • Top-Verkäufer erhalten Übergangsfrist ehe sie ihren Status verlieren,
  • eine Cross-Selling-Option wird angeboten.

Reaktionen der Verkäufer

Grundsätzlich waren die Verkäufer, mit denen Wingo gesprochen hat, mit den Neuerungen zufrieden. Vor allem die zusätzlichen Schriftzeichen sind sehr willkommen. Die negativste Reaktion gab es auf die Veränderung bei der Rücksendungsperiode.

Die Mail-und Link-Regelung erzeugte die meisten Fragen, und es wird noch eine Weile dauern, bis man genau weiß, was man darf und was nicht.

Analyse/Gedanken zu den Änderungen, und was eBay noch verbessern könnte

Die Ankündigungen von eBay waren eher kurz gehalten, deshalb aber nicht unbedeutend. Es war von eBay recht clever nicht zu viele Änderungen in das Ende des Jahres zu packen, denn diese  könnten das so wichtige 4. Quartal durcheinanderbringen.

Die Neuerungen auf dem amerikanischen Online-Marktplatz eBay stellen ein gutes Set an Verbesserungen dar, aber Wingo denkt auch, dass sie nicht zu dominierend sind.

Die Erweiterung der Titel-Schriftzeichen ist gut, den je mehr Informationen Käufer erhalten umso besser. Die Rückgaberegelung, 3-7 Tage ist extrem niedrig – eigentlich so, als gäbe es gar keine.

Die Möglichkeit des Cross-Sellings in der Beta-Phase hört sich vom Konzept her gut an. Man muss nur schauen, wie die Ausführung im Zusammenhang mit dem Einkaufskorb aussehen wird.

Die tatsächliche Frage aber ist: Was fehlte bei der Ankündigung?

Es gibt 2 Bereiche für die Wingo sich von eBay schnellere Änderungen wünschen würde:

Top-Verkäufer und detaillierte Händlerbewertungen (DSR): Diese beiden Programme müssten ganz dringend auf Vordermann gebracht werden.

Die Programme haben in seinen Augen systembedingte Probleme und beide erlauben es schlechten Händlern Verkäufer mit Top-Bewertung zu sein und belasten und bestrafen unnötigerweise große Anbieter.

Suche: eBay-Suchfunktion verbessert sich zwar, aber im Schneckentempo, verglichen mit dem was eigentlich notwendig wäre, um wirklich Schritt mit den E-Commerce-Standards – dem Finden und Kaufen – zu halten. Um es zu verdeutlichen: Google hat im vergangenen Jahr einen wahren Rivalen zu Facebook geschaffen, während eBay sich mit erweiterten Titeln und der GPS Kategorie im eBay-Katalog befasst. eBay müsste die Dinge dramatisch optimieren.

Schwarze Schafe unter den Händlern von der Plattform verbannen hilft, Gratisversand ist auch gut, die Kauferfahrung wird auch besser, wenn es eBay jetzt noch schafft die oben genannten großen Sachen anzugehen, dann geht eBay in die 100% richtige Richtung.

Scot Wingo zu den Neuerungen bei eBay USA und Großbritannien was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , , , , ,