Dritte „T Challenge“ von T-Mobile US und Telekom sucht Web3-Technologien für ein humanes Internet

Deutsche Telekom und T-Mobile US starten gemeinsam die dritte Ausgabe der T Challenge, einen weltweiten Wettbewerb für Startups, Developer und Entwickler*innen. Gesucht werden innovative Lösungen auf Basis von Public Blockchain-Protokollen.

Dritte „T Challenge“ mit T-Mobile US ©DTAG

Seit über 40 Jahren bietet das Internet Milliarden von Menschen weltweit nahezu unbegrenzte Nutzungsmöglichkeiten und ermöglicht den direkten Zugang zu Informationen. Anwendungen wie Twitter, Instagram, Facebook und hunderte anderer Social-Media-Seiten, die in der Ära des Web2 gegründet wurden, revolutionierten die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren. Und es ist an der Zeit, darüber nachzudenken, was mit dem Web3 als nächstes kommt.

Enormes Potential von Web3

Experten gehen davon aus, dass das Web3 als nächste Generation des Internets das Potenzial hat, das Machtgefüge der derzeitigen zentralisierten Webdienste aufzubrechen und die Macht wieder auf die Nutzer zu übertragen. Dieses auf den Menschen ausgerichtete Internet könnte einen Paradigmenwechsel bei den Geschäftsmodellen für viele digitale Anwendungen bedeuten. Nutzer*innen und Urheber*innen könnten durch Open-Source-Innovationen die Oberhand gewinnen.

„Web3 ist einer der großen Zukunftstrends. Mit der dritten Ausgabe der T Challenge wollen wir als Telekommunikations-Anbieter die neuen Möglichkeiten dieser Technologien für uns und unsere Kunden ausloten. Das geschieht im Bewusstsein, dass wirkmächtige Technologien wie Web3, Krypto oder Metaverse ein besonderes Maß an digitaler Verantwortung bei ihrer Gestaltung erfordern. Im Sinne unserer Verpflichtung für mensch-zentrierten Technologieeinsatz interessiert uns dabei besonders die Frage, wie wir mit Web3-Technologien unsere mehr als 240 Millionen Mobilfunkkunden in Europa und den USA in ihrem täglichen Leben unterstützen können“, erklärt Claudia Nemat, Vorstand für Technologie und Innovation der Telekom.

Gesucht: Innovationen in fünf Bereichen

In diesem Jahr wollen die Telekom und T-Mobile US mit der T Challenge Innovationen in fünf Schlüsselbereichen der Web3-Entwicklung fördern:

  • Nachhaltigkeit
  • Netzwerk & Infrastruktur
  • Media, Entertainment & Experiential
  • Kundenbindung und Loyalität
  • Dezentrale IDs und Wallets

„Als Branchenführer haben wir die Verantwortung, Möglichkeiten für andere zu schaffen, Innovationen voranzutreiben“, sagt Neville Ray, Präsident Technologie bei T-Mobile US. „Die diesjährige T-Challenge ist eine hervorragende Gelegenheit für junge Unternehmen und Entwickler, die unglaubliche Leistung unseres 5G-Netzes zu nutzen, um die nächste Generation von Technologien zu schaffen und eine neue Ära von Internetfunktionen zu ermöglichen.“

Partner bringen ihre Expertise ein

Da Open-Source-Software und Kooperationen das Herzstück von Web3 sind, wird die T Challenge von vier führenden Unternehmen begleitet. Diese unterstützen die Teilnehmenden mit ihrer Expertise bei der Umsetzung ihrer Ideen in überzeugende Anwendungsfälle.

CELO – Eine CO2-negative, EVM-kompatible Layer-1-Blockchain, die einen schnellen, skalierbaren Proof-of-Stake-Konsens verwendet. Celo wurde für reale Anwendungsfälle entwickelt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören Telefonnummern als Proxys für öffentliche Schlüssel, die Möglichkeit, Transaktionsgebühren in ERC-20-Tokens zu bezahlen und die Synchronisierung mit der Chain über einen ultraleichten Client, der nur wenige Kilobyte an Daten benötigt.

Fireblocks – Eine einfach zu bedienende Plattform, die Developern bei der Entwicklung innovativer Produkte auf der Blockchain hilft und jedes Unternehmen – von Finanzinstituten bis zu NFT-Plattformen – bei der Verwaltung ihrer täglichen Krypto-Operationen unterstützt.

theGrap – The Graph ist die Indizierungs- und Abfrageebene von Web3. Entwickler erstellen und veröffentlichen offene APIs, so genannte Subgraphen, die Anwendungen mit GraphQL abfragen können. The Graph unterstützt derzeit die Indizierung von Daten aus über 39 verschiedenen Netzwerken, darunter Ethereum, NEAR, Arbitrum, Optimism, Polygon, Avalanche, Celo, Fantom, Moonbeam, IPFS, Cosmos Hub und PoA, und weitere Netzwerke werden bald folgen.

Chainlink – Web3-Serviceplattform, die ein Transaktionsvolumen von Billionen von Dollar in den Bereichen Dezentralisierte Finanzmärkte, Versicherungen, Glücksspiel, NFTs und anderen wichtigen Branchen ermöglicht hat. Das Chainlink-Netzwerk ermöglicht es Entwickler*innen, funktionsreiche Web3-Anwendungen mit nahtlosem Zugang zu realen Daten und Off-Chain-Berechnungen über jede Blockchain zu erstellen und bietet globalen Unternehmen ein universelles Gateway zu allen Blockchains.

„Wir sind stolz darauf, mit der Deutschen Telekom und T-Mobile US für die T Challenge zusammenzuarbeiten, Ein weiterer Meilenstein auf unserer gemeinsamen Web3-Reise, die im April 2021 begann“, sagte Rene Rheinsberg, Celo-Mitbegründer und Präsident der Celo Foundation. „Die Celo-Gemeinschaft kümmert sich um die Menschen und den Planeten, indem sie innovative Web3-Technologien für reale Anwendungsfälle wie Protokolle zur Ermächtigung der Menschen und klimaschonende, dezentrale Anwendungen einsetzt. Wir freuen uns darauf, die Verbreitung von Web3 voranzutreiben, insbesondere für die mehr als 6,4 Milliarden Mobiltelefonnutzer auf der ganzen Welt.“

Auch die Telekom leistet seit 2017 einen aktiven Beitrag zum offenen Blockchain-Ökosystem. Sie betreibt Validator-Knoten für Proof-of-Stake-Protokolle wie Ethereum, Polkadot, Flow und Celo. Sie bietet Oracle Services für Chainlink an und investiert in Protokolle wie Celo.

Teilnehmen lohnt sich

Im Rahmen der T Challenge haben Bewerber*innen die Möglichkeit, ihre Ideen und Anwendungsfälle einzureichen, die ihren mehr als 240 Millionen Mobilfunkkunden in Europa und den USA in ihrem täglichen Leben helfen könnten.

Einreichungen sind bis zum 20. Januar 2023 möglich. Nach der Prüfung der Bewerbungen wird eine Jury die 18 besten Beiträge auswählen. Diese Teams haben dann bis zum 7. Mai Zeit, ihre Vorschläge auszuarbeiten. Unter anderem auch bei dezidierten Themensitzungen, die von der Telekom, T-Mobile US, CELO und anderen veranstaltet werden.

Die sechs Gewinner*innen des Wettbewerbs erhalten nicht nur eine der wichtigsten Auszeichnungen der Telekommunikationsbranche, sondern teilen sich auch 600.000 Euro und haben außerdem die Chance, dass ihre Lösungen von T-Mobile US und der Deutschen Telekom in Europa und den USA vorgestellt werden.

Die Preisverleihung findet im Mai 2023 in Bonn statt. Die Finalist*innen können ihre Lösungen dort dem Top-Management von Telekom und von T-Mobile US präsentieren. Die Reisekosten werden übernommen.

Unter www.telekom-challenge.com finden Interessierte alle Informationen rund um die T Challenge. Die Teilnahme an der Challenge ist kostenfrei.

Deutsche Telekom