NFT für Kunst und Sammlerstücke: Geschichte und Perspektiven

Nicht austauschbare Token (NFTs) sind digitale Objekte, die sich auf einer Blockchain befinden und in der Regel mit einzigartigen digitalen Medien wie Bildern oder Musik verbunden sind. Die jüngste öffentliche Aufregung hat dazu geführt, dass scheinbar über Nacht ein Multi-Milliarden-Dollar-Markt für NFTs entstanden ist. Einzelne NFTs können für Millionen oder Dutzende von Millionen Dollar verkauft werden, und Künstler wie Damien Hirst und Grimes, aber auch führende Konsumgüterhersteller wie Coca-Cola und Nike produzieren ihre eigenen NFT-Kollektionen.

Depositphotos 566349778 S
NFT für Kunst und Sammlerstücke: Geschichte und Perspektiven. ©Depositphotos

Dieser Artikel befasst sich mit NFT für Kunst und Sammlerstücke. Unser Ziel ist es, Lesern, die keine Techniker sind, ein grundlegendes Verständnis der Technologie hinter den NFTs zu vermitteln, die Geschichte ihrer Entwicklung, den aktuellen Stand der NFT-Gemeinschaft und des Marktes und wie sich die NFTs in Zukunft entwickeln könnten zu analysieren. Wir geben auch einen kurzen Überblick über die Dynamik der traditionellen Kunstmärkte und erörtern die Ähnlichkeiten, Unterschiede und Überschneidungspunkte zwischen den NFT-Märkten. Wir hoffen, dass die Leserinnen und Leser aus diesem Artikel ein grundlegendes Verständnis für die Funktionsweise von Blockchain mitnehmen, einige der neuen Möglichkeiten, die NFTs Künstlern bieten, zu schätzen wissen und einen Einblick in die Vielfalt und Dynamik von NFT-Projekten und -Gemeinschaften erhalten.

Blockchain entstand zunächst als Plattform für die Darstellung digitaler Währungseinheiten, die als Kryptowährungen bekannt sind und für die Bitcoin, mit dem man aktiv auf bitcodeprime.site/de/ handelt, das bekannteste Beispiel ist. Einheiten konventioneller Währungen sind im Allgemeinen austauschbar, d. h. zwei Einheiten haben den gleichen Markt- oder Tauschwert. So ist zum Beispiel eine US-Dollar-Note im Handel mit jeder anderen US-Dollar-Note austauschbar. Das Gleiche gilt für Einheiten von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen.

Nicht austauschbare Token (NFTs) sind digitale Repräsentationen einzigartiger Objekte, physisch oder virtuell. Heute werden sie vor allem für die Darstellung digitaler Kunstwerke oder Sammlerstücke verwendet. So wurde beispielsweise im März 2021 ein NFT, das ein digitales Kunstwerk mit dem Titel Everydays: The First 5000 Days des Künstlers Beeple darstellt, bei Christie’s für 69 Millionen Dollar versteigert – der sechsthöchste Preis, der jemals für ein Werk eines lebenden Künstlers gezahlt wurde. Dieses Ereignis markierte sowohl den rasanten Aufstieg des NFT-Marktes als auch den Eintritt der NFT in die traditionelle Kunstwelt.

Für viele Menschen ist es ein Rätsel, NFT einen monetären Wert zuzuschreiben – geschweige denn, NFT für 69 Millionen Dollar zu verkaufen. Das Eigentum an NFT ist nichts anderes als die Kontrolle über eine kurze Zeichenfolge auf einer Blockchain. Diese Zeichenfolge enthält in der Regel einen Zeiger – d. h. eine Internetadresse – auf eine digitale Arbeitsdatei auf einem Server. Jeder kann diese Datei kopieren und das darin enthaltene Bildmaterial betrachten. Das Eigentum an einer NFT bedeutet nicht, dass die Möglichkeit anderer, sie zu sehen oder herunterzuladen, technisch eingeschränkt wird. Mit anderen Worten: Der Eigentümer eines NFT hat keinen exklusiven Zugang zu den Kunstwerken, die ihm “gehören”. Ein NFT ist nicht mit einem physischen Kunstwerk vergleichbar, wie etwa einem Gemälde, das privat ausgestellt werden kann. Außerdem gewähren die meisten NFTs keine Urheberrechte oder andere traditionelle Formen des Eigentums an geistigem Eigentum.

Trotz der impliziten Vertretung des Eigentums – oder vielleicht gerade wegen dieser Flexibilität – sind die NFTs zum Eckpfeiler eines lebendigen neuen Kunstmarktes geworden. Dieser Markt unterscheidet sich deutlich von den traditionellen Kunstmärkten, was die Zusammensetzung der Teilnehmer angeht. Sie unterscheiden sich auch in den Provisions- und Honorarstrukturen, der Marktdynamik, der Art und Weise, wie die Herkunft registriert wird, der Interaktion mit der Gemeinschaft und den Kräften, die den Geschmack der Käufer beeinflussen.

Der NFT-Markt erlebt ein explosives Wachstum, mit NFT-Verkäufen von nur 13,7 Millionen Dollar in der ersten Hälfte des Jahres 2020 und über 2,5 Milliarden Dollar in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Der NFT-Wahn hat nicht nur digitale Künstler und Kryptowährungsenthusiasten erfasst, sondern auch traditionelle Auktionshäuser (z. B. Christie’s, Sotheby’s), Künstler, die für ihre Arbeit auf physischen Medien bekannt sind (z. B. Grimes, Damien Hirst), und große Verbraucherunternehmen (z. B. Visa, Nike), um nur einige Teilnehmer zu nennen.